smart electric drive – Der Elektromotor

21.6.2017. Der neue smart electric drive macht den Einstieg in die Elektromobilität so attraktiv wie noch nie. Denn er verbindet die Agilität des smart mit lokal emissionsfreiem Fahren – die ideale Kombination für urbane Mobilität.

WERBUNG:

Mit 160 Newtonmeter Drehmoment, die direkt beim Start zur Verfügung stehen, beschleunigt der 60 kW starke Stromer ausgesprochen agil. Eine komplette Batterieladung genügt beim Cabrio für eine stadtverkehrsgerechte Reichweite von rund 155 Kilometern nach NEFZ. Der smart electric drive kann an der Haushaltssteckdose aufgeladen werden – je nach Länderversion bis zu doppelt so schnell wie bisher mit dem leistungsstarken On-Board-Lader. Mit dem ECO Modus steht ein besonders energieeffizientes Fahrprogramm zur Wahl. Die radarbasierte Rekuperation steuert die Energierückgewinnung je nach Verkehrslage.

Im Heck des smart electric drive arbeitet ein 60 kW (82 PS) starker Elektromotor und überträgt seine Kraft über eine konstante Übersetzung auf die Räder. Aus dem Stand stellt er sofort ein kraftvolles Drehmoment von 160 Nm zur Verfügung. Die Reichweite beträgt rund 155 km – ideal für eine lokal emissionsfreie Mobilität im urbanen Raum. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 130 km/h zu Gunsten der Reichweite elektronisch abgeregelt.

Der Elektromotor ist ein so genannter fremderregter Drehstrom-Synchronmotor. Bei dieser Bauart befindet sich auf dem Rotor eine Wicklung, die erst durch fließenden Strom magnetisiert wird. Die Steuerung des Energieflusses von der Hochvoltbatterie zum Elektromotor erfolgt über die Leistungselektronik, die kompakt mit der Antriebseinheit verblockt ist.

smart fortwo cabrio electric drive

smart fortwo cabrio electric drive (Foto: smart)

Aufgrund der Leistungscharakteristik des Elektromotors kommt der smart mit einer einzigen festen Getriebeübersetzung aus. Schalten ist somit überflüssig – ein großer Vorteil im dichten Stadtverkehr. Zum Rückwärtsfahren ändert sich die Drehrichtung des Motors. Der Antrieb wird im Renault-Werk in Clèon in Nordfrankreich produziert.

Mit Batteriezertifikat: Lithium-Ionen-Batterie von Daimler-Tochter Deutsche ACCUMOTIVE

Ausgerüstet ist der smart mit einer Lithium-Ionen-Batterie der Daimler-Tochter Deutsche ACCUMOTIVE. Das Unternehmen mit Sitz im sächsischen Kamenz baut bereits seit 2012 das elektrische Herzstück des smart electric drive (Details zum Unternehmen siehe entsprechendes Kapitel).

Die Batterie hat eine Kapazität von 17,6 kWh und sitzt platzsparend, sicher und günstig für den Fahrzeugschwerpunkt in Unterflurbauweise im Fahrzeugboden zwischen den beiden Achsen. Der Akku besteht aus 96 Flachzellen, die Zellchemie wurde gegenüber der Vorgängerbatterie verbessert.

Um das Vertrauen der Kunden in die innovative Antriebstechnologie zu stärken, stellt smart erstmalig für die Hochvolt-Batterie ein Batteriezertifikat und somit ein Leistungsversprechen aus. Dieses versichert, dass der maximale Energiegehalt nicht weniger als die festgelegte Batteriekapazität beträgt – und zwar über acht Jahre beziehungsweise bis zu einer Fahrleistung von 100.000 Kilometern.

Mit maßgeschneiderter Leistung: On-Board-Lader, Schnelllader, Wallbox

Serienmäßig verfügen alle smart electric drive über einen leistungsstarken On-Board-Lader. Eine leere Batterie lässt sich so schnell aufladen. In den USA und Großbritannien beträgt die Ladezeit 2,5 Stunden und kann damit im Vergleich zum Vorgänger halbiert werden. Über die “smart control“-App lässt sich der Ladevorgang bequem aus der Ferne überwachen und Funktionen wie das intelligente Laden steuern (Details siehe entsprechendes Kapitel).

WERBUNG:

Auf Wunsch ist in Europa ab Frühjahr 2018 ein besonders leistungsstarker Schnelllader mit 22 kW verfügbar. Dieser ermöglicht es, den smart electric drive in deutlich kürzerer Zeit zu laden: in weniger als 45 Minuten (0-80%), wenn das Laden je nach örtlicher Gegebenheit über drei Phasen möglich ist.

Als Sonderausstattung bietet smart zudem eine Wallbox an. Diese ermöglicht das Aufladen des Fahrzeugs mit einer höheren Ladeleistung. Die Wallbox muss von einer Elektrofachkraft montiert und fachgerecht an das Netz angeschlossen werden.

Mit Umfeld-Beobachtung: Radarbasierte Rekuperation

Neben dem Basis-Fahrprogramm kann der smart electric drive Fahrer den ECO Modus wählen. Dieser ist auf eine besonders effiziente Fahrweise ausgelegt. Dazu ist die Höchstgeschwindigkeit begrenzt, die Fahrpedalkennlinie angepasst und die maximale Rekuperationsstufe fest vorgewählt. Zudem passt die Klimaanlagensteuerung die Ausblastemperatur aus den Lüftungsdüsen zur Reduzierung des Energieverbrauchs an.

Per Kick-Down kann der Fahrer das ECO Programm bei Bedarf deaktivieren, etwa für ein Überholmanöver. Durch einen kräftigen Tritt aufs Fahrpedal lässt sich ein zeitlich befristeter Boost auslösen. Dieser ermöglicht die maximale Beschleunigung mit einer festgelegten maximalen Batterieleistung, sofern der aktuelle Ladezustand und die Temperatur der Batterie diese Funktion zulassen.

smart fortwo cabrio electric drive

smart fortwo cabrio electric drive; tailormade electric green (Foto: Smart)

Im Schiebe- oder Bremsbetrieb wird Bewegungsenergie des Fahrzeugs in elektrische Energie umgewandelt – die so genannte Rekuperation. Dabei wird die E-Maschine als Generator betrieben und erzeugt ein Bremsmoment an den Rädern. Die dabei gewonnene elektrische Energie fließt in die Batterie zurück. Die mögliche Rekuperationsleistung hängt vom Zustand der Batterie (Ladezustand, Temperatur) ab.

Serienmäßig verfügen die smart electric drive Modelle über eine radarbasierte Rekuperation, die vorausschauend arbeitet und im Basis‑Fahrprogramm aktiv ist. Über einen Radarsensor wird das Verkehrsgeschehen beobachtet und die Rekuperationsstufe passend zur aktuellen Situation gewählt. Die elektronisch gesteuerte Rekuperation erfolgt in fünf Stufen, sobald der Fahrer den Fuß vom Fahrpedal nimmt (Schiebebetrieb). Bei freier Straße wird der Segelbetrieb aktiviert.

Im ECO Fahrprogramm ist automatisch die höchste Rekuperationsstufe eingestellt.

Um Energie zu sparen und noch mehr Reichweite zu gewinnen, verfügt der smart electric drive zudem über eine Vorklimatisierung.

Stromverbrauch kombiniert: 13,0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km*

smart fortwo cabrio electric drive

smart fortwo cabrio electric drive (Foto: smart)

WERBUNG:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen