Opel ist zurück in Russland: Zafira Life und Grandland X ab heute beim Händler

16.12.2019 Rüsselsheim. Opel feiert sein Comeback in Russland: Die ersten Modelle des deutschen Autoherstellers sind in den Ausstellungsräumen ausgewählter Händler in großen russischen Städten angekommen. Ab heute können Kunden in Russland das erfolgreiche SUV Opel Grandland X aus Eisenach und den Opel Zafira Life bestellen.

WERBUNG:

Der Großraum-Van Zafira Life läuft seit kurzem im Werk der Groupe PSA in Kaluga, knapp 200 Kilometer südwestlich von Moskau, vom Band. Noch im ersten Quartal 2020 wird auch der Transporter Opel Vivaro für den lokalen Markt in Kaluga gefertigt.

„Eine deutliche Steigerung unserer profitablen Exporte ist eine wichtige Säule unseres Unternehmensplans PACE! Mit unserem Comeback in Russland machen wir jetzt auf diesem Gebiet weitere große Fortschritte“, sagt Opel-Chef Michael Lohscheller. „Wir werden unser Engagement in Russland in den kommenden Jahren schrittweise ausbauen. Dazu gehört auch, dass wir dort weitere Modelle anbieten werden. In den kommenden Jahren werden wir jeweils mindestens ein weiteres Modell nach Russland bringen. Wie in jedem Markt steht für uns das profitable Wachstum bei hoher Kundenzufriedenheit an erster Stelle.“

„Opel kehrt nach Russland zurück und dies ist ein fantastisches Comeback. Es ist ein Vorteil, dass wir das Werk in Kaluga von Anfang an nutzen und lokal produzieren können. Wir freuen uns, russischen Kunden ein wettbewerbsfähiges und qualitativ hochwertiges Produkt anbieten zu können, das auf deutschem Engineering von bester Qualität basiert“, sagt Paul Willcox, CEO der Region Eurasien.

WERBUNG:

Die deutsche Marke hat eine lange Tradition und einen ausgezeichneten Ruf in Russland und wird helfen, die Präsenz der Groupe PSA in der Region Eurasien zu stärken. Russland ist ein großer, strategisch wichtiger und attraktiver Markt mit viel Potenzial.

Zunächst werden elf Händler in russischen Großstädten wie Moskau, Sankt Petersburg, Stavropol, Rostow, Rjasan, Nischni Nowgorod oder Tjumen Opel-Partner sein. Diese Zahl wird sich bereits im nächsten Jahr verdoppeln und in Zukunft weiter wachsen.

Eine umfassende Exportoffensive ist eine Säule des Opel/Vauxhall-Strategieplans PACE!, der das Unternehmen zu nachhaltiger Profitabilität führen wird. Die Entscheidung, auf den russischen Markt zurückzukehren – den die Marke während der schweren Wirtschaftskrise im Jahr 2015 verlassen hat – ist Teil dieses Plans, der auf die Entwicklung der Marke sowohl in Europa als auch auf dem Weltmarkt abzielt. Ziel ist es, bis Mitte des kommenden Jahrzehnts zehn Prozent des Opel-Verkaufsvolumens außerhalb des europäischen Kernmarktes zu realisieren.

Dazu stärkt die Marke ihre Präsenz auf den Exportmärkten in Asien, Afrika und Südamerika, auf denen sie bereits vertreten ist. Zudem wird sie bis 2022 mehr als 20 neue Exportmärkte erschließen. So wird Opel schon im kommenden Jahr Fahrzeuge beispielsweise nach Kolumbien oder Ecuador exportieren.

Opel Grandland X mit IntelliGrip

Opel Grandland X mit IntelliGrip (Foto: Opel Automobile GmbH)

WERBUNG:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen