10.5.2017 – Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

10.5.2017. Nach dem erfolgreichen DTM-Saisonauftakt für Mercedes-AMG Motorsport in Hockenheim geht es für die Silberpfeile am kommenden Wochenende weiter mit dem Großen Preis von Spanien in Barcelona.

WERBUNG:

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten vom Wochenende
Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
3 Fragen an Maro Engel
Social Media News: Was gibt’s Neues online?
Das steht an: Termine & Ereignisse in dieser Woche

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

DTM: Lucas Auer gewinnt das Auftaktrennen der DTM in Hockenheim, Gary Paffett fährt beim zweiten Lauf als Zweiter auf das Podium
DTM: Mercedes-AMG Motorsport führt nach dem ersten Rennwochenende der Saison die Fahrer-, Team- und Hersteller-Wertung an
Blancpain GT Series: Daniel Juncadella und Felix Serralles fahren im Mercedes-AMG GT3 im ersten Rennen auf Platz vier
24H Series: Hofor Racing holt Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen
IMSA WeatherTech SportsCar Championship: Mercedes-AMG GT3 feiert dritten Sieg in Serie

Newssplitter

Auf nach Barcelona: Die Formel 1 kehrt am kommenden Wochenende an einen wohl bekannten Ort zurück – an acht Tagen testeten die Teams ihre neuen Autos im Februar/März dieses Jahres bereits auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Zweimal konnten die Silberpfeile in den vergangenen Jahren in Spanien gewinnen – mit Lewis Hamilton 2014 und mit Nico Rosberg in der Saison 2015. Insgesamt sieben Siege, acht Pole Positions und 19 Podestplätze wurden in der Formel 1 bislang mit Mercedes-Power auf der Strecke vor den Toren Barcelonas eingefahren.

Stat-Attack Hockenheim I: Was für ein Start in die neue DTM-Saison! 79.500 Zuschauer erlebten am Auftaktwochenende in Hockenheim super enge Zeitabstände, spektakuläre Rennen und ein ganz besonderes Jubiläum. Am Rennwochenende des 400. Rennens von Mercedes-AMG Motorsport in der DTM/ITC erzielte das Team die Pole Position Nummer 123, die Podestplätze Nummer 521 und 522 sowie Sieg Nummer 176 in der Meisterschaft. Zudem gelang es der Marke mit dem Stern als einzigem der drei Hersteller, in beiden Rennen vier Fahrer in die Top-10 zu bringen. Entsprechend reist das Team als Führender in allen drei Meisterschaftswertungen aus Hockenheim ab: Lucas Auer ist mit 40 Punkten Tabellenführer in der Fahrerwertung, Mercedes-AMG führt mit 92 Punkten die Herstellerwertung an und Mercedes-AMG Motorsport BWT ist mit 52 Zählern Erster in der Teamwertung.

Pink Panther: Der Samstag stand ganz im Zeichen eines der beiden „Pink Panther“: Lucas Auer holte sich im Qualifying eine souveräne Pole Position und fuhr dann im Saisonauftaktrennen zu seinem zweiten Sieg in der DTM. Das Kunststück gelang ihm 20 Jahre nach dem letzten Formel 1-Sieg seines Onkels Gerhard Berger an gleicher Stelle beim Großen Preis von Deutschland 1997 in Hockenheim. Der heutige 1. Vorsitzende der ITR fuhr damals neben dem Sieg auch die Pole Position und die schnellste Rennrunde ein. Am Sonntag fuhr Lucas als Vierter knapp an einem weiteren Podestplatz vorbei. Mit einem Sieg und einem vierten Platz verließ er Hockenheim als Tabellenführer in der Fahrer-Wertung.

Neue Ära: Das Wochenende in Hockenheim stellte nicht nur den Auftakt zur neuen DTM-Saison dar. Es war auch der Beginn einer neuen DTM-Ära. Nach viel harter Arbeit über den Winter kam die neue Fahrzeuggeneration der drei Hersteller erstmals unter Rennbedingungen zum Einsatz. Dabei hat sich durch das neue Reglement viel an den Autos getan: So beträgt der Anteil neuer Teile beim 2017er Mercedes-AMG C 63 DTM mehr als 70 Prozent. Und die Veränderungen an den Autos sowie der Einsatz der neuen Reifen haben sich gelohnt: Lucas Pole-Zeit im ersten Qualifying der Saison am Samstag war eine 1:30.849 Minuten. Zum Vergleich: Beim Saisonfinale 2016 betrug die Pole-Zeit für das erste Rennen 1:32.344 Minuten. Damit war der neue Mercedes-AMG C 63 DTM rund eineinhalb Sekunden schneller als die vorherige Fahrzeuggeneration gut sieben Monate zuvor auf der gleichen Strecke.

Zweites Sprintevent in der Blancpain GT Series: Beim dritten Saisonrennen, dem zweiten Sprintwettbewerb des Jahres, machte die Blancpain GT Series am vergangenen Wochenende Halt in Brands Hatch, Großbritannien. Daniel Juncadella (ESP) und Felix Serralles (PUR) starteten im ersten von zwei Rennen von Platz sechs und belegten mit dem von AKKA ASP eingesetzten Mercedes-AMG GT3 #88 auf Rang vier. Einen weiteren Top-10-Platz fuhren im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 90 Raffaele Marciello (ITA) und Michael Meadows (GBR) mit Platz acht ein. Im Hauptrennen erreichte Titelverteidiger Maximilian Buhk (GER) mit seinem Teamkollegen Franck Perera (FRA) mit dem Mercedes-AMG GT3 Platz sechs. Dabei konnte das Duo des Mercedes-AMG Team HTP Motorsport seine Klasse zeigen, nachdem es aufgrund eines Reifenschadens in der Quali von Rang 23 gestartet war und über das einstündige Rennen insgesamt 17 Positionen gutmachen konnte. In der Sprint Cup-Wertung der Blancpain GT Series liegt das Duo zusammen mit HTP Motorsport weiter an der Spitze. Erneut waren es Marciello / Meadows vom AKKA ASP Team, die mit Rang sieben eine weitere Top-10-Platzierung im Hauptrennen einfahren konnten. In der „Silver Cup“-Wertung lief es für Mercedes-AMG Motorsport ordentlich. Fabian Schiller (GER) und Jules Szymkowiak (NED), Junioren von HTP Motorsport mit der Startnummer 85, sicherten sich in beiden Rennen jeweils den zweiten Platz in dieser Kategorie. Ebenfalls zweimal aufs Podium fuhren Jean-Luc Beaubelique und Joules Gounon (beide FRA) in der Klasse Pro-Am. Nach Rang zwei im ersten Rennen, wurden sie im Hauptrennen Dritter.

Platz zwei in der japanischen Super GT: Bereits im Qualifying am vergangenen Mittwoch überzeugten die Mercedes-AMG GT3 der japanischen Teams auf dem Fuji Speedway. Im zweiten Lauf der Super GT Serie sicherte sich GOODSMILE Racing mit den Fahrern Tatsuya Kataoka und Nobuteru Taniguchi (beide JPN) die Pole Position, dicht gefolgt vom GAINER Mercedes-AMG GT3 #11 auf Startplatz drei. Im Rennen konnte sich GAINER mit dem Duo Katsuyuki Hiranaka (JAP) und Björn Wirdheim (SWE) um einen Platz verbessern und nach 102 Runden mit dem zweiten Platz auf das Podest fahren. Eine starke Aufholjagd gelang dem Team LEON RACING mit den Fahrern Haruki Kurosawa und Naoya Gamou (beide JAP): Von Platz 15 gestartet, verbesserte sich die #65 um zehn Positionen und erreichten am Ende Platz fünf. GOODSMILE Racing mit der Startnummer 4 wurde schließlich Elfter. Im Teamranking der GT300-Wertung belegen die Mercedes-AMG GT3 die Plätze zwei bis vier (LEON RACING, GOODSMILE Racing, GAINER).

Top 5-Ergebnisse in der Australian GT: Im ersten von zwei Rennen lieferte sich Max Twigg (AUS) von Scott Taylor Motorsport einen engen Kampf um das Podium, musste sich schließlich aber mit dem fünften Rang zufriedengeben. Noch knapper ging es im zweiten Lauf zu: Tony Bates von Eggleston Motorsport konnte sich von Startplatz elf in der Anfangsphase bis auf Position sechs verbessern. Nach den Boxenstopps übernahm er die Führung und konnte diese einige Runden erfolgreich verteidigen. Am Ende lieferte er sich zusammen mit Max Twigg (Mercedes-AMG GT3 #8) einen spannenden Kampf um die Top-5-Plätze. Bates überquerte am Ende als Vierter die Ziellinie und Twigg wurde Fünfter.

3 Fragen an Maro Engel

Maro, dein erstes DTM-Rennwochenende nach fünf Jahren liegt hinter dir. Wie verlief die Rückkehr für dich?

Maro Engel: Es hat riesig Spaß gemacht, das Auto zu fahren und mit dem Team zu arbeiten. Die Atmosphäre beim DTM-Auftakt in Hockenheim ist immer ein fantastisches Highlight. Was mir am meisten Freude bereitet hat, war natürlich die Tatsache, dass wir ein gutes Auto haben. Die harte Arbeit des Teams über den Winter hat also Früchte getragen. Wir haben ein starkes Auto, mit dem wir uns auf die weitere Saison freuen können. Aus Sicht des Teams war das Wochenende sehr erfolgreich: Lucas hat das erste Rennen gewonnen und wir führen alle drei Meisterschafts-Wertungen an. Persönlich blicke ich ebenfalls auf einen positiven Auftakt zurück, vor allem was die Qualifyings angeht. Zwei Top-10-Startplätze waren ein guter Beginn. Darauf kann ich aufbauen. Am Sonntag habe ich dann auch meinen ersten Punkt geholt. Das ist schön, aber es war mit Sicherheit noch mehr drin.

Hand aufs Herz: Hattest du vor dem Wochenende Sorgen, dass du vielleicht nicht auf dem Niveau der anderen Fahrer sein könntest? Du hattest ja nicht besonders viel Zeit, um dich im Auto auf den Saisonstart vorzubereiten…

Maro Engel: Eineinhalb Testtage mit dem Auto und den neuen Reifen ist natürlich minimal. Aber ich habe versucht, das alles auszublenden und nicht groß über Ergebnisse nachzudenken. Es ging nur darum, meinen Job zu erledigen. Vorher konnten wir nicht genau wissen, wo wir stehen. Wir wussten, dass wir einen guten Test hatten, aber auch noch einiges an Arbeit vor uns lag. Deswegen war es positiv, zu sehen, dass wir voll dabei waren. Zweifel gab es nicht wirklich, aber ich konnte mir auch nicht sicher sein. Ich wusste, dass beim Testen noch ein gewisser Abstand da war. Ich konnte mir weder sicher sein, noch hatte ich Mega-Zweifel. Du kannst in der DTM aber ohnehin in jedem Qualifying plötzlich auf dem letzten Startplatz stehen. Deshalb war es schon eine Erleichterung, zu sehen, dass wir voll dabei waren.

Du fährst im Mai an vier Wochenenden vier Rennen. Wie schwierig ist es, dich jeweils wieder auf ein anderes Auto einzustellen und vom Mercedes-AMG C 63 DTM in den Mercedes-AMG GT3 umzusteigen?

Maro Engel: Es sind vor allem vier Highlights, auf die ich mich extrem freue. Der Mai ist ein Mega-Rennmonat für mich. Das ist ganz klar eine Herausforderung. Aber bisher ist mir das immer sehr gut gelungen. Je öfter man zwischen den Fahrzeugen hin und herwechselt, desto besser stellt man sich darauf ein. Jedes Auto hat seine eigenen Eigenschaften und Geheimnisse, die du beim Fahrstil berücksichtigen musst. Jetzt hoffe ich, dass es mir in diesem Jahr genauso gut glückt wie in der Vergangenheit.

Social Media News

#F1Onboard: Mit 250 km/h durch das Stadtzentrum von Budapest! Begleite Valtteri Bottas und einen alten Freund – den F1 W05 Hybrid – für eine Ausfahrt in den Straßen von Budapest. Die actionreiche Demofahrt beinhaltet jede Menge Burnouts und Donuts!

#PurePitWall: Ein Blick zurück auf Valtteris ersten Grand Prix-Sieg beim Großen Preis von Russland in Sotschi: So haben die frühe Safety Car-Phase und der geringe Reifenabbau die Strategie des Teams beeinflusst.

WERBUNG:

#400Rennen: Was für ein Jubiläumswochenende! Beim Heimrennen des Teams in Hockenheim feierte Mercedes-AMG Motorsport am Sonntag sein 400. Rennen in der DTM/ITC. Ein Blick zurück 400 Rennen voller Action, Spannung und Erfolgen…

#DrivenByEachOther: Das Mercedes-AMG Motorsport DTM Team ist eine große Familie, die aus mehr als nur den Rennfahrern besteht. Wir stellen die Menschen im Hintergrund vor und was sie Tag für Tag antreibt, Bestleistungen zu bringen: Aus Liebe zum Racing!

Das steht an: Termine & Ereignisse

Datum

Ereignis

Donnerstag, 11.05.2017

Formel 1: Spanien GP 2017 – Medien-Tag

Freitag, 12.05.2017

Formel 1: Spanien GP 2017 – 1. & 2. Training

Samstag, 13.05.2017

Formel 1: Spanien GP 2017 – 3. Training & Qualifying

Sonntag, 14.05.2017

Formel 1: Spanien GP 2017 – Rennen

Blancpain GT Series: Silverstone – Rennen

WERBUNG: