20.5.2021 – News aus der ADAC Stiftung Sport

20.5.2021. Trotz pandemiebedingt anhaltender Einschränkungen starteten in den vergangenen Wochen bereits einige Talente der ADAC Stiftung Sport in die diesjährige Motorsport-Saison. 2021 unterstützt die gemeinnützige Stiftung zur Förderung des deutschen Motorsport-Nachwuchses insgesamt 24 junge Sportler, je zwölf Förderfahrer aus den Bereichen Automobil- und Motorradsport. Einige Siege und Top-Platzierungen konnten die Fahrer schon für sich verbuchen.

WERBUNG:

DEUTSCHE KART MEISTERSCHAFT / BERGMEISTER JUBELTE IN KERPEN

Gelungener Auftakt für Jakob Bergmeister: Bei den Läufen des DMSB Schaltkart Cup im Rahmen der Deutschen Kart Meisterschaft (DKM) in Kerpen errang der Nachwuchspilot aus dem nordrhein-westfälischen Langenfeld einen Sieg und einen dritten Platz. „Mit meinem ersten DKM-Schaltkart-Wochenende bin ich sehr zufrieden. Ich konnte das erste Rennen gewinnen und mich nach technischen Problemen nach dem Start auch im zweiten Lauf in eine gute Position bringen“, zog der 15-Jährige Bilanz. Dank der beiden Podiumsplätze auf dem Kerpener Erftlandring reist Bergmeister als Wertungsführender zur nächsten Veranstaltung, die vom 4. bis 6. Juni im Prokart Raceland Wackersdorf stattfindet.

BAHNSPORT / BLÖDORN ÜBERZEUGTE IN VOJENS UND DAUGAVPILS

Erfolgreich in Dänemark und Lettland: Speedway-Pilot Norick Blödorn absolvierte in der neuen Saison bereits internationale Einsätze. Beim zweiten Lauf der Dänischen Meisterschaft in Vojens holte der 16-Jährige gemeinsam mit dem Team VSK den Gesamtsieg der Veranstaltung. Nur eine Woche später belegte Blödorn zusammen mit der Mannschaft des AC Landshut Trans MF beim ersten Lauf der zweiten polnischen Liga im lettischen Daugavpils Gesamtrang zwei. Eine positive Entwicklung sah der Bahnsportler aus Flintbek in Schleswig-Holstein insbesondere in seinem Startprozedere: „Ich war mit meinen Starts sehr zufrieden. Das gezielte Training, die erneut veränderte Sitzposition und Kopfhaltung haben positiven Einfluss auf meine Startphasen genommen.“ Blödorn gelang es in Daugavpils zudem, als erster auswärtiger Fahrer den Juniorenlauf für sich zu entscheiden.

GT-SPORT / HEINRICH KRÖNTE ERFOLGREICHEN SAISONSTART MIT SIEG

Drei Podien und ein Sieg: Laurin Heinrich startete mit Erfolgen in die neue Saison des Porsche Carrera Cup Deutschland. Zunächst errang der aktuelle Rookie-Champion auf der Ardennen-Achterbahn von Spa-Francorchamps im Rahmen der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft zwei zweite Plätze. In der Motorsport Arena Oschersleben folgten am zweiten Rennwochenende des laufenden Jahres ein dritter Rang und schließlich der Triumph im Sonntagsrennen, der gleichzeitig Heinrichs erster Laufsieg im Porsche-Markenpokal ist. „Anfangs habe ich den Druck gespürt, aber ich wollte unbedingt zu meinem ersten Sieg fahren. Im Laufe des Rennens konnte ich mir einen stabilen Vorsprung erarbeiten und bin natürlich glücklich über das super Ergebnis“, blickte Heinrich zufrieden auf das Spitzenresultat. In der Gesamtwertung des Porsche Carrera Cup Deutschland liegt der Würzburger nach vier von 16 Rennen nur fünf Punkte hinter dem führenden Larry ten Voorde auf dem zweiten Tabellenplatz.

PROTOTYPEN-SPORT / KRÜTTEN STARTETE MIT ZWEI SIEGEN IN DIE NEUE SAISON

Siegreicher Einstand auf der Langstrecke: Nach dem Klassentriumph zum Saisonstart auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya gewann Niklas Krütten gemeinsam mit seinen Teamkollegen Matt Bell aus Großbritannien und Nicolas Maulini aus der Schweiz auch die LMP3-Wertung der European Le Mans Series (ELMS) am österreichischen Red Bull Ring. Der Motorsportler aus Trier belegt damit aktuell die Spitzenposition in seiner Klasse. Mit seinem Team COOL Racing führt er auch die Teamwertung des LMP3-Klassements an. „Mein Stint war durch das Wetter sehr schwierig und von der Taktik geprägt. Das Team hat einen tollen Job gemacht. Über zwei Siege in zwei Rennen kann man sich wahrlich nicht beschweren“, kommentierte Krütten das Rennen in Spielberg und den Start seiner ersten ELMS-Saison.

MOTOCROSS / LÄNGENFELDER ERRANG TOP-ERGEBNISSE IN MONTEVARCHI

WERBUNG:

Geglücktes Comeback nach langer Verletzungspause: Beim Pre-Season-Rennen im italienischen Montevarchi belegte Motocrosser Simon Längenfelder in der MX2-Klasse die Plätze eins und zwei und setzte damit erfolgreich die Vorbereitungen für die laufende Motocross-Saison fort: „Ich war sehr froh, nach einer so langen Unterbrechung wieder am Startgatter zu stehen und bin glücklich, den Sieg für mein Team erkämpft zu haben“, sagte der 17-Jährige aus dem bayerischen Regnitzlosau nach seinen Top-Ergebnissen in Italien.

FORMELSPORT / TRAMNITZ GASTIERTE IN DER ITALIENISCHEN FORMEL 4

Aussichtsreiches Gastspiel für den aktuellen ADAC Formel 4 Rookie-Champion: Tim Tramnitz holte bei seinem Start in der italienischen Formel-4-Meisterschaft auf dem Circuit Paul Ricard eine Pole-Position, zwei Siege und einen zweiten Platz. „Das war ein wirklich gelungener Saisonstart. So kann es gerne weitergehen“, freute sich der US-Racing-Pilot über den erfolgreichen Auftakt. Nach seinem Auftritt im Rahmen des italienischen F4-Championats wird der Hamburger die ADAC Formel 4 Saison bestreiten, die am 11. bis 13 Juni auf dem Red Bull Ring startet.

KART / TREFILOV SIEGTE BEI DER TROFEO DI PRIMAVERA IN LONATO

Lupenreine Bilanz für David Trefilov in Italien: Der 18-jährige Berliner trat für das SRP Racing Team bei der diesjährigen Trofeo die Primavera an. Dort sicherte sich Trefilov zunächst die Pole-Position und Platz eins in beiden Heats. Schlussendlich gewann er auch den Finallauf auf der in der Nähe des Gardasees gelegenen Strecke von Lonato. „Es war ein sehr erfolgreiches Wochenende für mein Team und mich. In der ersten Runde des Finalrennens bin ich nach einem schwierigen Start auf Platz drei zurückgefallen, konnte den Führenden aber dennoch rechtzeitig überholen“, resümierte der Sieger nach seinem Triumph.

EHEMALIGE FÖRDERFAHRER / KEN ROCZEN WIRD VIZEMEISTER IM SUPERCROSS

Ken Roczen setzt seine erfolgreiche Motocross-Karriere fort: Der ehemalige Förderfahrer der ADAC Stiftung Sport ist 2021 erneut Vize-Champion in der US-amerikanischen AMA Supercross-Meisterschaft geworden. Ein zehnter Platz beim WM-Finale in Salt Lake City sicherte dem 27-jährigen Mattstedter nach dem dritten Gesamtrang im vergangenen Jahr den diesjährigen AMA Supercross-Vizetitel. Diesen Erfolg feiert Roczen nach 2016 bereits zum zweiten Mal.

 

WERBUNG: