24.10.2018 – Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

24.10.2018. Am kommenden Wochenende findet in Laguna Seca das Finale der Intercontinental GT Challenge (IGTC) statt. Mercedes-AMG hat sehr gute Titelchancen in allen drei Meisterschaftskategorien (Fahrer-Gesamtwertung, Bronze-Piloten, GT3-Hersteller). Insgesamt sind sechs Mercedes-AMG GT3 und zwei Mercedes-AMG GT4 am Start des 8-Stunden-Rennens.

WERBUNG:

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
3 Fragen an Stefan Wendl
Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

Formel 1: Lewis Hamilton fährt in Austin seinen 15. Podestplatz in dieser Saison ein

VLN: Zwei Podestplätze für den Mercedes-AMG GT3 auf der Nordschleife – Patrick Assenheimer, Maximilian Götz und Raffaele Marcielleo belegen Platz zwei, Hubert Haupt, Lucas Stolz und Yelmer Buurman fahren auf Rang drei

International GT Open: Tom Onslow-Cole und Valentin Pierburg fahren im ersten Rennen auf das Podium, Lucas Auer und Christian Hahn kommen in Rennen zwei auf Platz drei ins Ziel

Newssplitter

Stat-Attack – US Grand Prix: Zum siebten Mal fand der Große Preis der USA auf dem Circuit of the Americas in Austin statt. Lewis gilt als Austin-Spezialist und das stellte er auch in dieser Saison wieder unter Beweis. Zwar endete am vergangenen Wochenende seine Siegesserie von vier Erfolgen in Serie, doch stand er in seinem siebten Rennen auf dem COTA zum sechsten Mal auf dem Podium. Gleichzeitig war es sein siebtes Podium beim US Grand Prix, womit er in der Bestenliste in dieser Disziplin mit Rekordhalter Michael Schumacher gleichzog. Bereits am Samstag erzielte Lewis seine vierte Pole auf amerikanischem Boden. Damit steht er auch in dieser Wertung gleichauf mit Schumacher an der Spitze der Bestenliste. Es war seine 81. Pole Position in der Formel 1, wodurch er seine Führung in dieser Kategorie weiter ausbaute. In dieser Saison hat Lewis nun schon 15 Podestplätze und neun Pole Positions eingefahren – mehr als jeder andere Fahrer. Gleichzeitig war es das 15. Podium für Mercedes-Benz Power in den USA.

Auf nach Mexiko: Aus Austin geht es für den Formel 1-Tross direkt weiter nach Mexiko. Dort findet am kommenden Wochenende zum 19. Mal der Große Preis von Mexiko statt. Es ist das vierte Rennen seit dem Comeback des Grand Prix im Jahr 2015. In den vergangenen drei Rennen auf dem Autódromo Hermanos Rodríguez erzielte das Team zwei Siege (Nico Rosberg 2015, Lewis 2016), zwei Pole Positions (Nico 2015, Lewis 2016) sowie fünf Podestplätze. Im vergangenen Jahr gewann Lewis in Mexiko seinen vierten Weltmeister-Titel. Der Rundenrekord im Rennen liegt bei 1:18.785 Minuten (Sebastian Vettel, 2017), der absolute Streckenrekord wurde ebenfalls im Vorjahr erzielt: Sebastian Vettel im Q3 in 1:16.488 Minuten.

Starker Abschluss für eine starke Saison in der Grünen Hölle: Mercedes-AMG verabschiedet sich mit einem Doppelpodium von einer überaus erfolgreichen Saison auf der Nürburgring-Nordschleife. Beim vierstündigen Saisonfinale der VLN fuhr das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport #47 mit Patrick Assenheimer, Maximilian Götz (beide GER) und Raffaele Marciello (ITA) auf den zweiten Gesamtrang. Mit dem Mercedes-AMG GT3 #6 von BLACK FALCON komplettierten Hubert Haupt, Luca Stolz (beide GER) und Yelmer Buurman (NED) auf dem dritten Platz das Podium. In den neun Läufen der VLN-Saison 2018 konnten die Mercedes-AMG GT3 damit insgesamt vier Gesamtsiege sowie weitere drei Podiumsplatzierungen einfahren. Nicht minder stark fällt die Bilanz der Mercedes-AMG GT4 aus: Zwar mussten sich Stefan Karg, Fidel Leib und Moritz Oberheim (alle GER) vom BLACK FALCON Team IDENTICA beim Finale mit dem fünften Klassenplatz begnügen, aber dafür konnte ihr Mercedes-AMG GT4 #163 im Saisonverlauf stolze vier Klassensiege sammeln. Das Trio beendet die VLN-Saison damit auf einem gemeinsamen dritten Platz in der SP10.

Neue Pro-Am Champions mit dem Mercedes-AMG GT3: Auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona hat auch die International GT Open ihr großes Saisonfinale gefeiert. Dabei gab es zwei Klassensiege durch Mercedes-AMG Customer Racing Teams: Im Samstagslauf setzten sich Tom Onslow-Cole (GBR) und Valentin Pierburg (GER) von SPS automotive-performance durch und am Sonntag standen Lucas Auer (AUT) und Christian Hahn (BRA) von Drivex School ganz oben auf dem Klassenpodium. Im Finallauf gelang Onslow-Cole / Pierburg eine packende Aufholjagd, die ihnen den dritten Klassenrang und wertvolle Punkte bescherte. Mit insgesamt sechs Klassensiegen in den 14 Wertungsläufen der Saison konnte das britisch-deutsche Duo die Meisterschaft in der Pro-Am-Wertung für sich entscheiden.

Weitere GT3- und GT4-Erfolge des Wochenendes: Auf dem Shanghai International Circuit beendete der Mercedes-AMG GT3 die China GT Championship standesgemäß: Nach Pech im ersten Lauf zeigten Eric Zang (CHN) und Adam Christodoulou (GBR) vom Team Toro Racing ein fulminantes Rennen und stürmten vom Ende des Feldes zum Sieg. Ebenfalls ein Herzschlagfinale mit Happy End erlebten die Mercedes-AMG Fans beim 3 Ore Endurance Champions Cup auf dem Misano World Circuit: Erst in der letzten Runde konnten Marco Zanuttini und Stefano Pezzucchi (beide ITA) das 3-stündige Rennen für sich und das Team Krypton Motorsport entscheiden. Die Serie endet mit dem 6-Stunden-Rennen von Rom, das von 10.-11. November in Vallelunga stattfindet.

In Zolder, wo das Finale der Belcar Endurance Series stattfand, feierten die beiden Mercedes-AMG GT4 des Selleslagh Racing Teams ein Doppelpodium: Platz eins in der Klasse für Kenneth Heyer (GER) und Wim Spinoy (BEL) sowie Platz drei in der Klasse für Nicolas Vandierendonck, Johan Vannerum und Filip Teunkens (alle BEL) bedeuteten am Ende eine Doppelmeisterschaft mit Platz eins und zwei in der Klassenwertung der Belcar-Serie. Vandierendonck/Vannerum/Teunkens im Mercedes-AMG GT4 #30 triumphierten hauchdünn mit 2,5 Punkten Vorsprung vor ihren Teamkollegen Heyer/Spinoy und Ward Sluys (BEL) in der Startnummer 31 vom Selleslagh Racing Team.

3 Fragen an Stefan Wendl

Stefan, vor der Saison hast Du die IGTC zu einer der Highlight-Serien im Rennkalender von Mercedes-AMG Customer Racing erklärt. Hat sich diese Einschätzung bewahrheitet?

Stefan Wendl: Ja, das sportliche Niveau ist extrem hoch. Wir haben in allen bisherigen Rennen hochkarätigen Motorsport erlebt. Obwohl die Intercontinental GT Challenge noch eine so junge Serie ist, sind die Rennen absolute Klassiker mit einem hohen Anspruch und großer Attraktivität. Die IGTC ist eine perfekte Verknüpfung unserer globalen Customer Racing Aktivitäten und stellt für uns daher eine Art „GT3 Langstrecken-Weltmeisterschaft“ dar.

Wer sind die heißesten Titelanwärter und wie werden sie antreten?

WERBUNG:

Stefan Wendl: In der Fahrerwertung stellen wir mit Raffaele Marciello und Tristan Vautier das punktgleiche Führungsduo. Beide saßen bisher im gleichen Fahrzeug und haben zuletzt auch die 10 Stunden von Suzuka zusammen gewonnen. Beim Finale in Laguna Seca werden sie jedoch in unterschiedlichen Fahrzeugen antreten: Raffaele in der #43 vom Mercedes-AMG Team STRAKKA Racing und Tristan in der #175 vom Mercedes-AMG Team SunEnergy1. Wir haben uns bewusst zu dieser neuen Aufteilung entschlossen, um das Ausfallrisiko zu minimieren. Zugleich bedeutet das für Maro Engel, der auf dem dritten Platz der Fahrerwertung liegt, dass er den Titel nicht holen kann, da er gemeinsam mit Tristan fährt. Aber Maro wird ein fantastischer Support im Titelkampf sein. Neben der Fahrerwertung reisen wir außerdem noch mit einer Führung in der Bronze- und in der Herstellerwertung nach Kalifornien. Das wird spannend!

Mit welcher Taktik werdet ihr das Rennen angehen? Angreifen oder Führung verteidigen?

Stefan Wendl: Im Gegensatz zu den anderen direkten Konkurrenten sind wir das 8-Stunden-Rennen in Laguna Seca noch nicht gefahren. Von daher müssen wir uns am Rennwochenende erst noch unsere Setups erarbeiten. Dann können wir eine konkrete Strategie festlegen. Die Strecke sollte uns liegen. Sicherlich werden die Reifen eine wichtige Rolle spielen, der raue Asphalt verlangt dem Material viel ab. Auf jeden Fall visieren wir das Podium an und werden die Meisterschaftspunkte immer fest im Blick behalten.

Social Media News

#PurePitWall: So kennt ihr ein F1-Debriefing noch nicht! Findet heraus, wie es aussieht, wenn Paul Ripke die Ingenieure nach dem US GP befragt…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=7bxvocElfJA

#F1Scooter: Wir alle haben Lewis schon auf zwei Rädern durchs Fahrerlager fahren sehen. Aber wie sieht der typische Formel 1-Renntag für seinen Scooter aus? Finden wir es heraus…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=7U8OQ7USjWk

#HotLap: Mit einem Kumpel eine Runde in einem heißen Mercedes-AMG auf dem Circuit of the Americas drehen: Cool, oder? Aber wie wäre es, wenn der Kumpel Lewis Hamilton wäre?!

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=GUVEGszc5Z0

#F1Technologie: Welchen Einfluss hat F1-Technologie auf Deinen Alltag? Formel 1-Technologie mag meilenweit von der Technik in einem Smartphone oder Straßenauto entfernt sein, aber das schnellste Entwicklungslabor der Welt treibt sie voran…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=2QisYfvYZks

#MotulPLM: Rückschau auf ein spannendes Saisonfinale der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Road Atlanta. Das Mercedes-AMG Team Riley Motorsports gewann den Tequila Patrón North American Endurance Cup im zweiten Jahr in Folge.

Video ansehen: www.facebook.com/MercedesAMGCustomerRacing/videos/1136444729864279/

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport

Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der USA 2018. Valtteri Bottas

WERBUNG:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen