ADAC Opel Rallye Cup 2017

30.3.2017. Rüsselsheim. Der ADAC Opel Rallye Cup startet am 7./8. April mit der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg rund um Schlitz bei Fulda in die neue Saison. Auch im fünften Jahr seiner Austragung hat der Cup nichts von seiner Attraktivität eingebüßt – ganz im Gegenteil: Nie war das Teilnehmerfeld größer und internationaler als 2017.

WERBUNG:

Zwei Dutzend Piloten aus zwölf Nationen kämpfen in ihren technisch identischen 140 PS starken Opel ADAM Cup-Fahrzeugen um Punkte und Preisgeld. Zudem geht es um die Riesenchance auf einen Aufstieg ins ADAC Opel Rallye Junior Team, die offizielle Opel-Werksmannschaft, die seit 2015 mit den pfeilschnellen 190 PS starken Opel ADAM R2 in der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) für Furore sorgt.

Und dies im wahrsten Sinne des Wortes: Mit Emil Bergkvist (2015) und Marijan Griebel (2016) feierten die Cup-Aufsteiger der Jahre 2014 und 2013 gegen stärkste europäische Konkurrenz die letzten beiden Junior-EM-Titel. Große Fußstapfen, in die der Champion des ADAC Opel Rallye Cups 2016 tritt: Der hochtalentierte Finne Jari Huttunen (23) startet in dieser Saison an der Seite des Engländers Christopher Ingram (22) und der erst 19-jährigen Italienerin Tamara Molinaro im Opel-Werksteam.

Neben den einzigartigen Aufstiegschancen lockt der ADAC Opel Rallye Cup auch als stimmiges Konzept und großartiges Paket für anspruchsvollen Motorsport. Ambitionierte Rallyefahrer finden hier mit dem 140 PS starken Opel ADAM Cup ein zuverlässiges und schnelles Wettbewerbsgerät vor, mit dem die besten Junioren bei den Läufen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft regelmäßig die leistungsstärkere, teils Allrad-getriebene Konkurrenz ärgern. Hinzu kommen ein professioneller technischer Support durch Opel Motorsport, ein schicker Auftritt aller Teilnehmer im Servicepark mit „Cup-Village“ und Hospitality sowie ein effizientes Umfeld in Fragen der Medienarbeit und Vermarktung bei den acht Wertungsläufen – zu überschaubaren Kosten. Saison-Highlight sind erneut die beiden im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland, dem deutschen Gastspiel der Rallye-Weltmeisterschaft im August, ausgetragenen Läufe.

WERBUNG:

Dass dieses Kundensport-Konzept nach wie vor zieht, beweist der Umstand, dass sich nicht weniger als zwölf Neueinsteiger im internationalen Cup-Jahrgang 2017 tummeln, darunter mit Tom Kässer (Fahrer) und Stephanie Voigtländer (Beifahrerin) die Gewinner der letztjährigen ADAC Opel Rallye Academy. Mit Christoph Hilmes, Maximilian Schmidt und Thomas Weirather, dem jüngeren Bruder der Skirennläuferin Tina Weirather, haben sich drei weitere „Academy-Absolventen“ zu einem Einsatz im ADAC Opel Rallye Cup entschlossen.

Favoriten zu benennen fällt schwer. Cup-Rückkehrer Jacob Lund Madsen aus Dänemark bewies schon 2014 und 2015 sein enormes Talent und zählt sicher ebenso zu den Top-Anwärtern wie der letztjährige Cup-Vizechampion, der Schwede Tom Kristensson. Mit großen Vorschusslorbeeren der Experten geben Frederic Field (England), Grégoire Munster (Luxemburg) und Frederic Hauswald (Frankreich) ihr Debüt im ADAC Opel Rallye Cup. Und auch in den Reihen der deutschen Nachwuchsasse finden sich hoffnungsvolle Talente. Der junge Nico Knacker gewann im März den Cup-Testlauf im Rahmen der ADAC Saarland-Pfalz Rallye nur eine Sekunde vor Johannes Dambach.

Die Fans dürfen sich auf spannende Kämpfe um Sekundenbruchteile und jede Menge Action auf den Rallyepisten freuen.