Audi Motorsport-Newsletter 23/2015

6.7.2015. Bei seinem Taiwan-Debüt bot der Audi R8 LMS Cup spannenden Motorsport. Sébastien Loeb Racing belohnte sich für ein starkes Rennwochenende und DTM-Pilot Mattias Ekström gewann bei der Rallycross-WM in Schweden.

WERBUNG:

Spannende Taiwan-Premiere des Audi R8 LMS Cup

Drei Rennen, drei Gewinner: Beim dritten Saisonlauf des Audi R8 LMS Cup teilten Edoardo Mortara, Franky Congfu Cheng und Thomas Fjordbach die Siege unter sich auf. Im ersten Durchgang auf dem Penbay International Circuit feierte Gaststarter Mortara einen souveränen Start-Ziel-Sieg.

Der DTM-Pilot siegte mit 1,313 Sekunden Vorsprung vor Cheng und Fjordbach. In Rennen zwei überquerte Mortara zwar als erster die Ziellinie, doch eine 30-Sekunden-Strafe gegen den Italiener verhinderte einen Doppelsieg. Davon profitierte Cheng, der aufrückte und seinen ersten Saisonsieg feierte. Hinter ihm landeten Rookie Aditya Patel und Titelverteidiger Alex Yoong auf dem Siegerpodest. Im dritten Durchgang feierte Fjordbach seinen ersten Sieg. In Runde eins überholte er dank der Push-to-Pass-Funktion Polesitter Patel und verteidigte die Führung anschließend bis ins Ziel. Mit weniger als einer Sekunde Rückstand folgten Titelverteidiger Alex Yoong und Cheng. Nach dem dritten von sechs Läufen steht Aditya Patel an der Tabellenspitze. Das nächste Rennwochenende des Audi R8 LMS Cup findet am 8./9. August in Sepang (Malaysia) statt.

Sébastien Loeb Racing belohnt sich mit Sieg

Erfolgreiches Rennwochenende für Sébastien Loeb Racing: Das Team des Rallye-Rekordweltmeisters feierte beim vierten Lauf der Französischen GT-Meisterschaft seinen ersten Saisonsieg. In Le Vigeant fuhren David Hallyday, Philippe Gaillard und Mike Parisy als erste über die Ziellinie. Für beide Durchgänge hatte sich das Trio im Audi R8 LMS ultra #3 zuvor bereits die Pole-Position gesichert.

Ekström siegt erneut bei Rallycross-WM in Schweden

WERBUNG:

Mattias Ekström hat seinen Vorjahreserfolg in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft in Schweden wiederholt. Beim sechsten Saisonlauf unterlag Ekström mit seinem Audi S1 EKS RX quattro im Finale der besten sechs Fahrer zunächst seinem schwedischen Landsmann Timmy Hansen. Das Ergebnis wurde aber im Anschluss an die Siegerehrung von den Stewards korrigiert. Hansen hatte nach Ansicht der Offiziellen bei seinem Überholmanöver in der letzten Kurve die Strecke verlassen. Für Ekström und sein privates Rallycross-Team EKS ist es der zweite Sieg bei einem WM-Lauf.

Laurens Vanthoor und Robin Frijns verteidigen Tabellenführung

Siegesserie gerissen, aber Tabellenführung verteidigt: Dank einer eindrucksvollen Aufholjagd stehen Laurens Vanthoor und Robin Frijns auch nach dem vierten Saisonlauf an der Tabellenspitze der Blancpain Sprint Series. Nach zwei Siegen in Folge musste sich das belgisch-niederländische Duo vom Belgian Audi Club Team WRT beim Rennen auf dem Moscow Raceway mit Rang fünf zufrieden geben. Wegen eines platten Reifens im Qualifying-Rennen gingen Vanthoor/Frijns nur von Startplatz 16 ins einstündige Rennen. Im bestplatzierten Audi R8 LMS ultra landeten ihre Teamkollegen Stéphane Richelmi und Stéphane Ortelli auf Rang vier. Auf Position zwei lag lange ein von Phoenix Racing eingesetzter Audi R8 LMS ultra. Doch eine Durchfahrtsstrafe, die Markus Winkelhock fünf Minuten vor Rennende antrat, verhinderte einen Podestplatz und warf ihn auf Platz sechs zurück.

Dupré Motorsport feiert Doppelpodest in der DMV GTC

Beim vierten Rennwochenende der DMV GTC in Hockenheim gelang dem Audi-Kundenteam Dupré Motorsport in beiden Rennen der Sprung auf das Siegerpodest. Von Startplatz sechs im ersten Durchgang arbeitete sich Christoph Dupré im Audi R8 LMS ultra sukzessive nach vorn und sicherte sich am Ende Platz drei. Das zweite Rennen auf dem Traditionskurs beendete der Saarländer ebenfalls auf Rang drei.

Podestplätze in der Spezial Tourenwagen Trophy

Beim dritten Rennwochenende der Spezial Tourenwagen Trophy zeigte „Maximilian Stein“ eine starke Leistung. Im ersten Rennen holte der Pilot des Audi-Kundenteams Schütz Motorsport Platz zwei der Gesamtwertung. Im Audi R8 LMS mit der Startnummer 5 fehlten „Stein“ nach 16 Runden auf dem Lausitzring nur 2,195 Sekunden auf den Rennsieger. Im zweiten Durchgang ließ er einen zweiten Platz in der Klasse folgen. Dritter wurde Berthold Gruhn in einem weiteren Audi R8 LMS.

WERBUNG: