Audi Motorsport-Newsletter 32/2015

14.9.2015. Erfolgreicher Auftritt von Christopher Mies „Down Under“: Der Audi-Pilot übernahm nach einem dritten Platz und einem Sieg in Sandown die Führung der Australischen GT-Meisterschaft.

Mies mit Sieg zur Tabellenführung in Australien

WERBUNG:

Christopher Mies hat beim fünften von sechs Rennwochenenden der Australischen GT-Meisterschaft die Tabellenführung übernommen. Zusammen mit Ryan Millier sicherte sich Mies im Audi R8 LMS ultra des Teams Jamec PEM Racing einen dritten Rang im ersten Rennen. Um den Topspeed auf den langen Geraden des Sandown Raceways zu erhöhen, bauten die Mechaniker den Sportwagen über Nacht vor dem zweiten Rennen um. Mit Erfolg: Mies/Millier holten den Sieg. Vor dem Saisonfinale im November führt Mies die Fahrerwertung vor seinem Audi-Markenkollegen Nathan Antunes an. Auch in der Trophy-Wertung für ältere Modelle feierten die Audi-Kundenteam in Sandown einen Sieg: Greg Taylor und Barton Mawer gewannen im Audi R8 LMS von Wall Racing das zweite Rennen. Im ersten Lauf gelang Mark Griffith im R8 LMS von Griffith Corporation Motorsport ein dritter Trophy-Rang.

Kristensen siegt bei Goodwood Revival Meeting

Tom Kristensen hat ein Rennen beim historischen Motorsportspektakel Goodwood Revival Meeting gewonnen. Der Däne, der neunmal bei den legendären 24 Stunden von Le Mans triumphiert hat, nahm in der „St. Marys Trophy“ für Renn-Tourenwagen der Jahre 1960 bis 1966 teil. Vom letzten Startplatz aus zeigte Kristensen in den 17 Rennrunden auf dem 3,8 Kilometer langen Goodwood Circuit eine tolle Aufholjagd, überquerte am Ende die Ziellinie als Sieger und ließ sich anschließend mit Schiebermütze auf dem Kopf und Zigarre im Mund von den begeisterten Fans feiern. Mit knapp drei Sekunden Rückstand belegte Frank Stippler, der 2012 mit Audi die 24 Stunden am Nürburgring gewonnen hat, den dritten Rang. Emanuele Pirro, fünfmaliger Le-Mans-Sieger mit Audi, musste das Rennen frühzeitig aufgeben.

Optimum Motorsport mit neuem Audi R8 LMS

WERBUNG:

Optimum Motorsport hat als erstes Team den neuen Audi R8 LMS bestellt. Die britische Mannschaft, die bislang im GT4-Sport aktiv war, plant in der kommenden Saison zwei Rennsport-Programme mit seinem neuen GT3-Rennwagen. Das Team will in der Britischen GT-Meisterschaft antreten und darüber hinaus die 24H Series bestreiten, die im Januar in Dubai beginnt. „Schon der bisherige R8 war weltweit erfolgreich, und der neue R8 LMS hat in seiner Debütsaison die 24 Stunden auf dem Nürburgring gewonnen“, sagt Teamchef Shaun Goff. „Die Arbeit von Audi Sport customer racing und der leistungsfähige neue Rennwagen haben uns überzeugt. Im nächsten Schritt wollen wir eine starke Fahrerpaarung verpflichten.“

Miguel Molina besucht Audi-Partner Teufel

Vor den DTM-Rennen in Oschersleben machte Audi-Pilot Miguel Molina einen Abstecher nach Berlin: Am Dienstag schrieb der Spanier auf der Internationalen Funkausstellung IFA Autogramme auf dem Stand von Audi-Partner Teufel und ließ sich bei einem Rundgang über Europas größte Elektronikmesse auch den spektakulären Thundertruck des Lautsprecherspezialisten vorführen. Am Mittwoch besuchte Molina die Teufel-Zentrale im Bikinihaus in Berlin, anschließend ging es weiter nach Oschersleben.