BMW M Motorsport News, 14. September 2021

14.9.2021. Nürburgring Langstrecken-Serie: BMW M Motorsport Teams feiern Klassensiege bei NLS 7.

WERBUNG:

Beim siebten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) 2021 auf der Nürburgring-Nordschleife (GER) feierten die BMW M Motorsport Teams insgesamt fünf Klassensiege.

 

Die Mannschaft von FK Performance Motorsport war in dem Sechs-Stunden-Rennen am Samstag in zwei Klassen erfolgreich. Das Team gewann zum einen in der Cup5-Klasse, dem BMW M2 CS Racing Cup NLS. Hier holten Marc Ehret, Moritz Oberheim und Nico Otto (alle GER) im BMW M2 CS Racing mit der Startnummer 875 ihren nächsten Sieg. Der zweite Platz im BMW M2 CS Racing Cup NLS ging an Francesco Merlini (ITA), Yannick Fübrich (GER) und David Griessner (AUT) in der Startnummer 870 des Adrenalin Motorsport Teams Alzner Automotive. Tobias Vazquez-Garcia und Michael Tischner (beide GER) belegten im #883 BMW M2 CS Racing den dritten Platz. Seinen zweiten Klassensieg des Tages sicherte sich FK Performance Motorsport in der sehr stark besetzten Klasse VT2 mit dem #485 BMW 330i, pilotiert von Ben Green (GBR), Christian Konnerth (GER), Ranko Mijatovic und Yann Zimmer (beide SUI).

 

In der Klasse BMW M240i gewann erneut der #700 BMW M240i Racing vom Team Hofor Racing by Bonk Motorsport. Am Steuer wechselten sich Michael Schrey (GER), Gabriele Piana (ITA) und Michael Fischer (AUT) ab. In der Klasse V4 setzte das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive seine Siegesserie mit dem #1 BMW 325i fort. Pilotiert wurde das Fahrzeug wieder vom Trio Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen (alle GER). Der Sieg in der Klasse SP4 ging an Marc Riebel, Daniel Jolk (beide GER), Florian Haller und Daniel Fink (beide ITA) im #255 BMW 325i.

 

Dazu kamen zwei Podiumsplatzierungen für den BMW M4 GT4 in der Klasse SP10. Platz zwei sicherte sich Walkenhorst Motorsport mit dem #181 BMW M4 GT4, pilotiert von Chandler Hull und Jonathan Miller (beide USA). Den dritten Rang belegten James Clay und Charlie Postins (beide USA) im #180 BMW M4 GT4 vom Team AVIA Sorg Rennsport.

 

British GT Championship: Burton, Burns und Century Motorsport feiern vorzeitigen Gewinn des Fahrer- und Teamtitels.

Vorzeitig Champions mit dem BMW M4 GT4 in der British GT Championship: Century Motorsport und die beiden Fahrer Gus Burton und Will Burns (beide GBR) haben sich bei der vorletzten Saisonveranstaltung in Oulton Park (GBR) den Fahrer- sowie den Teamtitel gesichert.

 

Eine Hand an den Meisterpokal legten Burton und Burns bereits im ersten Rennen am Samstag, in dem sie mit dem #57 BMW M4 GT4 den zweiten Platz belegten. Im zweiten Rennen am Sonntag fuhr das Duo dann meisterhaft zum Titelgewinn. Bei tückischen Bedingungen im strömenden Regen holten Burton und Burns ihren dritten Saisonsieg – damit war ihnen der Titelgewinn in der Fahrerwertung nicht mehr zu nehmen. Auch in der Silver-Wertung kann das Duo nicht mehr eingeholt werden. Zudem steht Century Motorsport vorzeitig als Champion in der Teamwertung fest.

 

„Es ist einfach unglaublich, dass wir GT4-Champions geworden sind. Was für ein Wochenende“, sagte Burns. Und Burton fügte hinzu: „Century Motorsport hat mit dem Auto herausragende Arbeit geleistet. Es hat sich immer großartig angefühlt, auch bei solchen Bedingungen. Und die Strategie war die gesamte Saison über perfekt. Ich bin überglücklich.“

 

Ihre Teamkollegen Andrew Gordon-Colebrooke und Chris Salkeld (beide GBR) schieden im ersten Lauf aus, im zweiten Rennen belegten sie mit dem #9 BMW M4 GT4 den neunten Rang. Das Saisonfinale wird Mitte Oktober in Donington Park (GBR) ausgetragen.

 

WERBUNG:

 

ADAC GT Masters: Schubert Motorsport beweist am Lausitzring Kampfgeist.

Der Lausitzring (GER) war am Wochenende Gastgeber für die vierte Saisonveranstaltung des ADAC GT Masters. Auf dem Programm: je ein Rennen am Samstag und eines am Sonntag. Mit Rang fünf im ersten Zeittraining brachten sich Nick Yelloly (GBR) und Jesse Krohn (FIN) im #10 BMW M6 GT3 von Schubert Motorsport in eine gute Ausgangslage für das Samstagsrennen. Doch dann war all ihr Kampfgeist gefragt. Beim Start wurde Yelloly von einem Mitbewerber umgedreht und fiel zurück bis auf Rang 25. Von dort zeigten er und Krohn eine starke Aufholjagd: In den folgenden 41 Runden bis zur Zieldurchfahrt brachten sie den #10 BMW M6 GT3 wieder vor bis auf den siebten Platz. Im zweiten Rennen am Sonntag belegten Yelloly und Krohn den elften Rang.

 

 

IMSA: Turner Motorsport mit turbulenten Rennen in Laguna Seca.

In der nordamerikanischen IMSA-Serie war die Mannschaft von Turner Motorsport am Wochenende in Laguna Seca (USA) im Einsatz. Los ging es mit dem Rennen der IMSA Michelin Pilot Challenge am Samstag. Dabei belegten Robby Foley und Vin Barletta (beide USA) im #96 BMW M4 GT4 den sechsten Rang. Ihre Teamkollegen Bill Auberlen und Dillion Machavern (beide USA) führten das Rennen im #95 BMW M4 GT4 bis 43 Minuten vor Schluss an, fielen dann aber aufgrund eines Reifenschadens bis auf den 14. Platz zurück.

 

Am Sonntag folgte das Rennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Von Platz zwei gestartet, führten Auberlen und Foley das Rennen im #96 BMW M6 GT3 in der GTD-Klasse über weite Strecken an. Nach zwei Stunden und 40 Minuten erreichten sie das Ziel auf dem vierten Rang. In der GTD-Fahrerwertung liegen Auberlen und Foley weiterhin in Führung, Turner Motorsport ist Spitzenreiter in der GTD-Teamwertung.

 

 

Super GT Championship: Fünfte Saisonrunde für das BMW Team Studie in Sugo.

Die fünfte Saisonveranstaltung der japanischen Super GT Championship wurde am Wochenende in Sugo (JPN) ausgetragen. Im Qualifying am Samstag fuhr Seiji Ara (JPN) im #7 BMW M6 GT3 des BMW Team Studie die schnellste Zeit der Gruppe B. Im Gesamtklassement der Qualifikation stand für Ara und seinen Teamkollegen Tomohide Yamaguchi (JPN) der 15. Startplatz zu Buche. Im turbulenten Rennen am Sonntag, in dem es mehrere Safety-Car-Phasen gab, arbeitete sich das Duo im #7 BMW M6 GT3 bis auf den elften Platz nach vorn.

 

 

TC France: Doppelsieg für den BMW M2 CS Racing in Lédenon.

Nach einer mehrwöchigen Sommerpause wurde am Wochenende in Lédenon (FRA) die Saison 2021 im „Championnat de France FFSA Tourisme“, der TC France, fortgesetzt. Bei der fünften Veranstaltung des Jahres feierten die BMW M Motorsport Teams weitere Erfolge. In Rennen eins am Samstag sorgten sie für einen Doppelsieg für den BMW M2 CS Racing. Ricardo van der Ende (NED / #16) aus dem Team L’Espace Bienvenue siegte mit drei Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Steven Palette (FRA / #18) vom Team VSF Sports. In Lauf zwei am Sonntag sicherte sich Palette erneut den zweiten Platz auf dem Podium. In der TC-Fahrerwertung führt Palette vor dem Finale mit 183 Punkten, van der Ende folgt auf dem zweiten Gesamtrang mit 152 Zählern. In der TC-Teamwertung liegt VSF Sports ebenfalls in Führung. Das Finale mit zwei weiteren Rennen wird Anfang Oktober in Le Castellet (FRA) ausgetragen.

 

WERBUNG: