BMW startet als Titelverteidiger in der Fahrer- und Teamwertung in die DTM-Saison 2015

27.4.2015 München (DE). Vieles ist neu, wenn BMW Motorsport in Hockenheim (DE) am kommenden Wochenende in die DTM-Saison 2015 startet.

WERBUNG:

Erstmals seit 15 Jahren werden in der populären Tourenwagenserie wieder zwei gleichwertige Rennen pro Veranstaltung ausgetragen – mit jeweils einem Lauf am Samstag (40 Minuten) und am Sonntag (60 Minuten). Auf die BMW Fahrer und Teams warten insgesamt 18 Rennen an neun Wochenenden.

Wie im Vorjahr werden 2015 acht BMW M4 DTM in der Startaufstellung stehen, die von den erfahrenen BMW Teams RMG, Schnitzer, RBM und MTEK eingesetzt werden. Marco Wittmann (DE) geht am Samstag im Ice-Watch BMW M4 DTM als amtierender DTM-Champion mit der Startnummer 1 ins erste Rennen des Jahres. Neben dem Fahrer vom BMW Team RMG kämpfen erneut Maxime Martin (BE), Martin Tomczyk (DE), António Félix da Costa (PT), Augusto Farfus (BR), Bruno Spengler (CA) und Timo Glock (DE) um Top-Ergebnisse für BMW. Neu im Fahreraufgebot ist Tom Blomqvist (GB), der mit dem BMW Team RBM seine erste DTM-Saison bestreitet.

Im Reglement gibt es neben dem Rennformat weitere Neuerungen: Künftig wird nur noch eine Reifenmischung zum Einsatz kommen. Die beiden 20-minütigen Qualifyings am Samstag und Sonntag sowie die Rennen werden mit einem Einheitsreifen gefahren. Insgesamt stehen jedem Fahrer vier Sätze Trockenreifen zur Verfügung. Auch die Einsatzmöglichkeiten für das Drag Reduction System (DRS) werden erweitert: Das System darf drei Mal pro Runde eingesetzt werden, sofern ein Fahrer nach Überqueren der Start-Ziel-Linie weniger als eine Sekunde Abstand zum Vordermann hat. Der Heckflügel lässt sich vom Fahrer per Knopfdruck um 18 statt bisher 16 Grad absenken, um Überholmanöver zu erleichtern.

 

Auch 2015 überträgt die ARD alle Rennen der DTM live. Am Samstag beginnt die Übertragung des ersten Laufs in Hockenheim um 14.30 Uhr. Der Countdown für das zweite Rennen des Wochenendes am Sonntag startet um 13.20 Uhr.

 

Stimmen vor dem ersten Rennwochenende 2015 in Hockenheim.

 

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):

„Wir fiebern dem Start der DTM-Saison entgegen. In den vergangenen Monaten haben wir intensiv gearbeitet, um unser Gesamtpaket aus Fahrern, Teams und dem BMW M4 DTM für 2015 noch stärker zu machen. Das ist in der DTM unerlässlich, denn in dieser hart umkämpften Serie darf man sich nie auf seinen Lorbeeren ausruhen. Seit unserem Comeback 2012 haben wir sechs von neun möglichen Titeln gewonnen. Das Ziel lautet, unsere Erfolgsbilanz in dieser Saison auszubauen. Dazu haben wir 2015 nicht weniger als 18 Mal die Gelegenheit. Für alle Beteiligten – und natürlich auch für die Fans – wird es spannend, das DTM-Wochenende in Hockenheim erstmals im neuen Format mit zwei Läufen und noch mehr Action zu erleben. Unsere Fahrer und Teams können das erste Kräftemessen auf dieser Traditionsstrecke kaum erwarten.“

 

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG):

„Nach unserer tollen Saison 2014 sind wir natürlich für das neue DTM-Jahr top-motiviert. Ich freue mich sehr auf das neue Rennformat, das den Fans eine Menge Action bieten wird. Auch für uns Teams wird es ganz sicher interessant. Wir sind gut vorbereitet und gehen mit viel positiver Energie in die neue Saison.“

 

Charly Lamm (Teamchef, BMW Team Schnitzer):

„Die Freude auf die neue Saison ist riesig. Das gilt für das gesamte Team und natürlich auch für unsere Piloten. Martin Tomczyk bringt viel Erfahrung und Konstanz in unser Team. Er ist schon sehr lange dabei, und ihn kann eigentlich in der DTM nichts mehr überraschen. Neu bei uns ist António Félix da Costa, der sich in der Saisonvorbereitung sehr gut ins Team eingefügt hat. Wir gehen nun mit großem Ehrgeiz und viel Freude in das neue DTM-Jahr.“

 

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM):

„Die Wochenenden sind in diesem Jahr ziemlich vollgepackt, mit dem neuen Format betreten alle Teams Neuland. Für die Fans wird es ganz sicher großartig. Wir haben in der Vorbereitung Vollgas gegeben – und werden das auch in Hockenheim tun. Ich bin sehr gespannt, wie das erste Rennwochenende verlaufen wird.“

 

Ernest Knoors (Teamchef, BMW Team MTEK):

„Die Spannung vor dem Start einer neuen Saison ist immer groß. Man freut sich natürlich, wieder unter Wettkampfbedingungen auf die Strecke zu gehen. Und mit dem neuen Wochenendformat gibt es eine neue Herausforderung für unser Team und unsere Fahrer. Wir sind richtig froh, dass es wieder losgeht. Zwar war die Vorbereitung etwas kurz, aber dennoch ist alles gut gelaufen.“

 

Marco Wittmann (Startnummer 1, BMW Team RMG):

„Die Vorfreude auf Hockenheim ist natürlich groß, denn die Winterpause war lang. Die Tests sind insgesamt positiv verlaufen, und ich denke, dass wir eine gute Vorbereitung hatten. Das wollen wir jetzt natürlich am ersten Rennwochenende in gute Ergebnisse ummünzen. Trotzdem weiß man vor dem ersten Rennen nie zu 100 Prozent, wo man im Vergleich zur Konkurrenz steht. Für die Fans wird der Saisonauftakt ganz sicher ein Spektakel. Und es versteht sich von selbst, dass ich in Hockenheim nach Möglichkeit an die Erfolge aus der Vorsaison anknüpfen möchte.“

 

Maxime Martin (Startnummer 36, BMW Team RMG):

„Ich freue mich wirklich sehr auf das erste Wochenende mit dem neuen DTM-Format. Nach einer langen Pause ist es immer großartig, wenn die Saison wieder startet. Niemand weiß genau, was in Hockenheim passieren wird. Das macht das erste Wochenende natürlich unglaublich spannend. Wir hatten gute Tests und sind nun bereit, uns mit der Konkurrenz zu messen.“

 

Martin Tomczyk (Startnummer 77, BMW Team Schnitzer):

„Wie jedes Jahr ist es auch diesmal ein tolles Gefühl, in eine neue Saison zu starten. Und es ist jedes Jahr schön, für das erste Wochenende zum Hockenheimring zu kommen. Jeder ist gespannt, wie die Kräfteverhältnisse sind und wie sich das neue Rennformat auswirkt. Es gibt einige Neuerungen, und ich hoffe, dass sich diese gut etablieren und die Zuschauer Spaß an der Rennaction haben werden.“

 

António Félix da Costa (Startnummer 13, BMW Team Schnitzer):

„Es war wirklich eine lange Pause seit dem letzten Rennen 2014 in Hockenheim. Für mich beginnt wieder ein neues Kapitel. Das BMW Team Schnitzer ist mein neues Team – und ich bin optimistisch, dass wir zusammen großartige Arbeit abliefern werden. Vorhersagen zu treffen ist wirklich schwierig. Aber wir werden alles geben.“

WERBUNG:

 

Bruno Spengler (Startnummer 7, BMW Team MTEK):

„Jetzt geht es endlich wieder los. Ich spüre schon, dass die Nervosität ein bisschen steigt. Man freut sich wirklich sehr auf die Atmosphäre in Hockenheim, die Fans und die Action. Das Kribbeln im Bauch, das man während des Winters so vermisst hat, ist jetzt wieder da. Ich bin sehr motiviert und fühle mich jedes Jahr beim ersten Rennen in Hockenheim so, als wäre es mein allererstes DTM-Rennen überhaupt.“

 

Timo Glock (Startnummer 16, BMW Team MTEK):

„Wir stehen vor einer spannenden Saison mit deutlich mehr Rennen – und darauf freuen wir uns alle. Es ist immer schwierig zu beurteilen, wie unsere Konkurrenten aufgestellt sind. Aber sie machen wie gewohnt einen starken Eindruck. Deshalb wird es mit Sicherheit eine spannende Saison, in der es sehr, sehr eng zugehen wird.“

 

Augusto Farfus (Startnummer 18, BMW Team RBM):

„Die Winterpause in der DTM war wirklich lang. Deshalb freue ich mich jetzt umso mehr, dass es endlich wieder losgeht. Es gibt ein neues Rennformat mit zwei Läufen pro Wochenende. Das ist nicht nur für die Fans toll, sondern auch für uns Fahrer. Hockenheim ist eine Strecke, die ich sehr mag. Deshalb kann ich es kaum erwarten, dort zu starten, die Leute zu sehen und zurück in den Rennmodus zu kommen.“

 

Tom Blomqvist (Startnummer 31, BMW Team RBM):

„Ich habe an Hockenheim gute Erinnerung. Deshalb habe ich mir natürlich vorgenommen, dort auch an meinem ersten DTM-Rennwochenende gut unterwegs zu sein. Hockenheim ist großartig, mit vielen Fans und toller Stimmung. In der Vorbereitung habe ich schon viele neue Erfahrungen gesammelt und mein Team hat mich super aufgenommen. Und auch an meinem ersten Rennwochenende werde ich eine Menge dazulernen. Darauf freue ich mich sehr.“

 

 

Statistik Hockenheimring.

 

Länge: 4,574 km

Sieger 2014: Marco Wittmann, BMW (Hockenheim I)

Mattias Ekström, Audi (Hockenheim II)

Poles 2014: 1:32,272 Minuten (Adrien Tambay, Audi, Hockenheim I)

1:33,316 Minuten (Miguel Molina, Audi, Hockenheim II)

Bester BMW 2014: Marco Wittmann, 1. Platz (Hockenheim I)

Marco Wittmann, 5. Platz (Hockenheim II)

DTM-Debüt: 1984

Siege BMW: 14

Polepositions BMW: 6

Schnellste Runden BMW: 17

Podestplätze BMW 34

 

 

 

Statistik BMW DTM-Fahrer.

 

Fahrer WIT MAR TOM DAC FAR BLO SPE GLO
Land DE BE DE PT BR UK CA DE
Nummer 1 36 77 13 18 31 7 16
Alter 25 29 33 23 31 21 31 33
DTM-Debüt 2013 2014 2001 2014 2012 2015 2005 2013
Team RMG RMG Schnitzer Schnitzer RBM RBM MTEK MTEK
Rennen 20 10 141 10 30 103 20
Siege 4 1 7 4 14 1
Podest-plätze 6 1 28 9 38 3
Poles 4 1 8 3 16
Schnellste Runden 5 8 1 14
Führungs-runden 169 46 248 3 123 503 25
Punkte 205 47 449 5 224 584 73
WERBUNG:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen