DTM Lausitzring 2015: Stimmen Audi Sport

1.6.2015. Traum-Wochenende für Audi bei der DTM auf dem Lausitzring: Vierfachsieg am Samstag, Fünffachsieg am Sonntag – die Stimmen der Audi-Mannschaft.

WERBUNG:

Dieter Gass (Leiter DTM bei Audi Sport): „Ei­nen Vier­fach­sieg er­lebt man in der DTM nicht alle Tage. Dass wir am Sonn­tag so­gar fünf un­se­rer Au­tos vor­ne hat­ten, krönt ein per­fek­tes DTM-Wo­chen­en­de für Audi – und das auf ei­ner Stre­cke, auf der wir uns in der Ver­gan­gen­heit häu­fig et­was schwer­ge­tan ha­ben.

Das zeigt, wie stark der Audi RS 5 DTM ist. Bei Ja­mie Green scheint nach sei­nem Sieg in Ho­cken­heim end­gül­tig der Kno­ten ge­platzt zu sein. Am Sonn­tag hat er die Pole-Po­si­ti­on mit mehr als ei­ner hal­ben Se­kun­de Vor­sprung ge­holt. Auch das hat in der DTM Sel­ten­heits­wert. Und in bei­den Ren­nen muss­te er sich den Sieg ge­gen star­ke in­ter­ne Kon­kur­renz er­kämp­fen. Nach die­sem Wo­chen­en­de gibt es wirk­lich Grund zum Fei­ern, wir wis­sen aber auch, wie schnell sich das Blatt in der DTM wie­der wen­den kann. Un­ser Heim­spiel am No­ris­ring in vier Wo­chen wird im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes sehr schwer für uns, denn wir be­kom­men nun noch mehr Ge­wicht in die Au­tos.“

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM #53) Platz 1 / Platz 1
„Ein fan­tas­ti­sches Wo­chen­en­de, das wohl bes­te mei­ner Kar­rie­re. Zwei Sie­ge, eine sou­ve­rä­ne Trai­nings­best­zeit mit ei­ner hal­ben Se­kun­de Vor­sprung und in bei­den Ren­nen die schnells­te Run­de – mehr kann man kaum er­rei­chen. Ich war auf dem Lau­sitz­ring schon in der Ver­gan­gen­heit schnell un­ter­wegs, in die­sem Jahr habe ich noch ein­mal eine Schip­pe drauf­ge­legt. Das war ein Mega-Job von al­len Be­tei­lig­ten. Der Audi RS 5 DTM scheint mir in die­sem Jahr wie auf den Leib ge­schnit­ten. Jetzt freue ich mich dar­auf, als Ta­bel­len­füh­rer zum No­ris­ring zu fah­ren. Das ist eine mei­ner Lieb­lings­stre­cken.“

Mattias Ekström (Red Bull Audi RS 5 DTM #5) Platz 3 / Platz 2
„Ich war in mei­ner Kar­rie­re – Test­fahr­ten ein­ge­schlos­sen – be­stimmt schon 50 Mal am Lau­sitz­ring. Und oft bin ich mit hän­gen­dem Kopf nach Hau­se ge­fah­ren, weil ir­gend­was nicht ge­passt hat oder wir nicht schnell ge­nug wa­ren. Die­ses Mal ist das völ­lig an­ders, denn auch wenn ich na­tür­lich lie­ber selbst ge­won­nen hät­te, freue ich mich über un­se­re ge­schlos­sen star­ke Leis­tung. Be­son­ders be­ein­dru­cken mich am Lau­sitz­ring im­mer wie­der die Fans. Ich weiß nicht ge­nau, ob ich ir­gend­wann mal et­was Be­son­de­res an­ge­stellt habe, aber die Men­schen sind wahn­sin­nig freund­lich und herz­lich zu mir. Wenn ich ei­nen Wunsch äu­ßern darf, dann den, dass wir in Zu­kunft noch mehr Zeit für un­se­re Zu­schau­er ha­ben.“

Edoardo Mortara (Castrol EDGE Audi RS 5 DTM #48) Platz 2 / Platz 5
„Die­se DTM-Sai­son macht ein­fach Spaß: vier Ren­nen, vier­mal in den Top Fünf und zwei­mal da­von auf dem Po­di­um. Viel wich­ti­ger ist aber, dass Audi uns mit dem RS 5 DTM ein ech­tes Sie­ger­au­to ge­ge­ben hat. Je­der weiß, dass wir nicht an je­dem Wo­chen­en­de sol­che Er­fol­ge wie am Lau­sitz­ring fei­ern wer­den. Aber je­der von uns hat die Mög­lich­keit, Ren­nen zu ge­win­nen und um die Meis­ter­schaft zu kämp­fen – und das noch 14 Mal in die­ser Sai­son. In den kom­men­den Ta­gen steht bei mir die Er­öff­nung mei­nes zwei­ten Re­stau­rants in Genf auf dem Pro­gramm. Dazu eine Men­ge Trai­ning und na­tür­lich die Vor­freu­de auf ei­nen der Sai­son­hö­he­punk­te am Nürn­ber­ger No­ris­ring.“

WERBUNG:

Miguel Molina (Teufel Audi RS 5 DTM #17) Platz 4 / Platz 3
„Das war das ers­te Wo­chen­en­de, an dem ich am Lau­sitz­ring rich­tig bei der Mu­sik war. Pole-Po­si­ti­on am Sams­tag und ein Po­di­ums­platz am Sonn­tag – nur ein Sieg hat zu mei­nem Glück ge­fehlt. Ich bin zu­frie­den mit mei­ner Leis­tung. Ja­mie (Green) und Mat­ti­as (Ek­ström) sind noch eine Klas­se für sich – aber sie ein­zu­ho­len, ist mein nächs­tes Ziel. Viel­leicht schon am No­ris­ring. Die Zeit bis da­hin wird nicht lang­wei­lig. Ich wer­de viel trai­nie­ren und au­ßer­dem fin­det der zwei­te Lauf in der spa­ni­schen Kart-Meis­ter­schaft statt, in der ich mich um ein Team küm­me­re. Der Auf­takt ist gut ver­lau­fen, jetzt wol­len wir den ers­ten Sieg ho­len.“

Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM #10) Platz 8 / Platz 4
„Wir ha­ben uns an die­sem Wo­chen­en­de den Er­folg er­ar­bei­tet. Am Sams­tag ha­ben Ab­stim­mung des Au­tos und mein Fahr­stil noch nicht zu­sam­men­ge­passt. Für Sonn­tag ha­ben wir um­ge­baut und uns mit Start­platz drei und Rang vier im Ren­nen be­lohnt. Für Audi war die Ver­an­stal­tung am Lau­sitz­ring jetzt schon das zwei­te per­fek­te Renn­wo­chen­en­de. Trotz­dem be­kom­men wir nichts ge­schenkt: Im Qua­li­fy­ing la­gen die Au­tos auf den Plät­zen zwei bis Platz 24 in­ner­halb von le­dig­lich fünf Zehn­tel­se­kun­den – dar­an sieht man deut­lich, wie eng es in der DTM zu­geht. Zwei so über­le­ge­ne Sie­ge auf ei­ner Stre­cke, die uns in der Ver­gan­gen­heit nicht be­son­ders gut ge­le­gen hat, ha­ben si­cher­lich vie­le ver­blüfft. Uns selbst ehr­lich ge­sagt auch ein we­nig. Jetzt kommt der No­ris­ring, wo wir lan­ge Zeit auch nicht wirk­lich gut aus­ge­se­hen ha­ben. Dort wol­len wir er­neut über­ra­schen.“

Nico Müller (Audi Financial Services Audi RS 5 DTM #51) Platz 20 / Platz 9
„Wenn man Po­si­ti­ves und Ne­ga­ti­ves ab­wägt, dann ist mein Lau­sitz-Wo­chen­en­de mit zwei Punk­ten am Sonn­tag ge­ra­de noch im po­si­ti­ven Be­reich. Ich habe nicht viel Er­fah­rung auf die­ser Stre­cke, weil mein ers­ter Auf­tritt auf dem Lau­sitz­ring im Vor­jahr nur zehn Run­den ge­dau­ert hat. Im zwei­ten Lauf war mehr drin, aber in der DTM muss es eben per­fekt pas­sen, wenn man wei­ter vorn ste­hen will. Audi ist in die­sem Jahr ex­trem stark, auch mein Team Ros­berg hat mit Ja­mie schon drei von vier Sie­gen ge­holt. Das ver­spricht also ein auf­re­gen­des Jahr zu wer­den. Nach dem 24-Stun­den-Ren­nen auf dem Nür­burg­ring und der DTM freue ich mich jetzt dar­auf, ein­mal durch­at­men zu kön­nen. Dann geht es zum No­ris­ring – für mich ein Hö­he­punkt, denn ich bin ein gro­ßer Fan von Stadt­kur­sen.“

Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi RS 5 DTM #99) Platz 9 / Platz 10
„Gra­tu­la­ti­on an Audi und mei­ne Mar­ken­kol­le­gen, die am Lau­sitz­ring ganz schön ab­ge­räumt ha­ben. Mit den Plät­zen neun und zehn bin ich na­tür­lich al­les an­de­re als zu­frie­den. Ich muss das ab­ha­ken und schau­en, was ich dar­aus ler­nen kann. Un­ser Auto ist top und ich wer­de dar­um kämp­fen, so schnell wie mög­lich wie­der alle Fak­to­ren zu­sam­men­zu­brin­gen. Es sind noch 14 Ren­nen zu fah­ren und mein Ziel sind auch wei­ter Sie­ge. Der No­ris­ring ist ein be­son­de­res Er­eig­nis, weil es das Heim­ren­nen für Audi und auch für un­se­ren Part­ner Scha­eff­ler ist. Vor­her bin ich als Re­ser­vefah­rer mit der Mann­schaft in Le Mans. Na­tür­lich hof­fe ich, dass ich nicht zum Ein­satz kom­me, wer­de die Jungs aber trotz­dem best­mög­lich un­ter­stüt­zen.“

Adrien Tambay (Playboy Audi RS 5 DTM #27) Platz 16 / Platz 20
„Das war wohl das grau­sams­te Wo­chen­en­de mei­ner DTM-Kar­rie­re. Es hat denk­bar schlecht an­ge­fan­gen, weil ich auf­grund der Mo­tor­re­pa­ra­tur von ganz hin­ten star­ten muss­te. Am Sonn­tag habe ich al­les ver­sucht, um wie­der et­was gut­zu­ma­chen. Es sah lan­ge gut aus, denn ich hat­te ei­ni­ge gute Über­hol­ma­nö­ver und lag schon auf Platz neun, als ich von ei­nem Kon­kur­ren­ten um­ge­dreht wur­de. Mei­ne per­sön­li­che DTM-Sai­son 2015 be­ginnt also erst am No­ris­ring so rich­tig. Ich wer­de jetzt Zeit mit Freun­den und vor al­lem mei­ner Fa­mi­lie ver­brin­gen. Das ist für mich der bes­te Weg, um den Kopf wie­der frei zu be­kom­men.“

WERBUNG:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen