Erfolgreicher Saisonauftakt 2017 für HCB-Rutronik Racing

11.4.2017. Wilferdingen. Bei besten Wetterbedingungen wurde vergangenes Wochenende die diesjährige Saison des DMV GTC und Dunlop 60 gestartet. Team HCB-Rutronik Racing konnte an die erfolgreiche Vorsaison anknüpfen und zahlreiche Podestplätze einfahren.

WERBUNG:

In Rennen eins des DMV GTC holte sich HCB-Pilot Fabian Plentz im Audi R8 LMS ultra den Sieg in Klasse acht sowie den vierten Gesamtplatz. „Ich hatte einen guten Start und konnte am Praga vorbeiziehen. Es war ein spannender und fairer, aufgrund der Gewichtsunterschiede aber ungleicher Kampf. Nach etwa der halben Renndistanz ist er an mir vorbei gegangen und ich musste ihn ziehen lassen“, resümierte Fabian Plentz den Zweikampf mit Daniel Keilwitz im Praga R1 Turbo um Platz drei.

Für eine Überraschung sorgte HCB-Werksfahrerin Evi Eizenhammer: Nach verhaltenem Start fiel die Pilotin bei ihrer Audi R8 LMS-Premiere zunächst bis auf Platz 19 zurück, kämpfte sich anschließend aber bis auf Gesamtrang neun vor und siegte in der Pro Am-Wertung.

„Evi Eizenhammer fuhr ein sensationelles Rennen. Am Start hat sie zwar Plätze eingebüßt, dafür aber mit einer Abgeklärtheit auf der Geraden einen nach dem anderen wieder eingeholt. Sie ist von Runde zu Runde schneller geworden“, lobte Egon Allgäuer die Leistungen von Evi Eizenhammer nach Rennen eins.

Ölspur vermiest Saisonauftakt

Im ersten Lauf des DMV GTC fuhr Tommy Tulpe noch auf Gesamtrang sechs und Platz zwei in der Klasse der offenen GT-Fahrzeuge. In Rennen zwei feierte der HCB-Pilot im Audi R8 LMS ein sensationelles Rennen und belegte nach einem äußerst spannenden Zweikampf mit Martin Konrad Platz zwei in der Gesamtwertung und der Klasse zehn. „Das war ein toller Kampf mit dem Lamborghini. Ich war klar das schnellere Auto aber musste den Zweikampf nach einem Dreher in der Spitzkehre leider aufgeben. Man teilte mir anschließend mit, dass hier Öl auf der Fahrbahn der Grund für den Dreher gewesen ist“, fasste Tommy Tulpe sein Rennen zusammen.

Die gleiche Ölspur sorgte für einen unglücklichen Saisonauftakt von HCB-Zugang Egon Allgäuer im Audi R8 LMS ultra. „Im ersten Renndrittel hat mich der Zweikampf mit dem Praga etwas aufgehalten. Benny Hey war somit außer Reichweite und ich wollte den zweiten Rang der Klasse sicher nach Hause bringen. Beim Anbremsen zur Spitzkehre verlor ich dann urplötzlich die Kontrolle über das Auto und bin leider in die Begrenzung eingeschlagen. Nach der Auswertung der Daten und den Aussagen der anderen Teilnehmer war klar, dass Öl die Ursache für den Unfall war. Schade nur, dass keinerlei Flaggen zu sehen waren.“

Sieg im Dunlop 60 für HCB-Duo Tulpe / Plentz

WERBUNG:

Der Audi R8 LMS ultra konnte leider nicht mehr vor Ort repariert werden, wodurch das Duo Plentz/ Allgäuer die Dunlop 60 nicht antreten konnte. Auch die Fahrerpaarung Eizenhammer/Van der Linde wurde aufgrund eines technischen Defektes am Start der Dunlop 60 gehindert.

„Ich möchte mich nochmals ausdrücklich bei Sheldon van der Linde bedanken. Er ist sehr kurzfristig eingesprungen und musste ohne jegliche Vorbereitung in die Qualifikation zum Dunlop 60 gehen. Mit Platz 3 im Quali hat er seine fahrerischen Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Das war mit Sicherheit nicht der letzte Einsatz von Sheldon bei HCB“, bedankte sich Teammanager Fabian Plentz.

Die beiden Ausfälle bedeuteten, dass lediglich Tulpe/Plentz für HCB-Rutronik Racing an den Start gingen – und das nicht minder erfolgreich: Die HCB-Piloten siegten souverän vor Daniel Keilwitz und Max Aschoff auf dem Praga R1 Turbo.

Direkt am Start konnte Tulpe von Platz zwei startend in Führung gehen. Erst eine Runde vor dem Boxenstopp musste er diese an Keilwitz im Praga abgeben. „Eigentlich wollte ich mein Auto in Führung liegend an Fabian Plentz übergeben“, so der Audi-Pilot. Als sich die Fahrzeuge nach den Pflichtboxenstopps wieder sortiert hatten, lag der Audi wieder an der Spitze. Allgemein klagten die Fahrer über abbauende Reifen, so dass Plentz am Ende froh war, den Vorsprung über die Ziellinie zu retten.

Über die HCB Group

Die HCB Group aus Wilferdingen bei Pforzheim ist in den Bereichen Rennsport und Events tätig. Die erfolgreiche Konzeption und Realisierung von exklusiven Rennsport-Veranstaltungen wird durch die langjährige Erfahrung und ein Höchstmaß an Know How garantiert. Zahlreiche Erfolge bei der AvD 100 Meilen und der Sports Car Challenge sprechen für sich. Seit 2015 startet das Team im DMV GT und Touring Car Cup (DMV GTC). Mit der Firma Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH ist es geplant, sich langfristig im Tourenwagensport zu etablieren.

HCB-Rutronik Racing

HCB-Rutronik Racing / Evi Eizenhammer

WERBUNG: