Fahrerlager-Radar vom ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring 2015

7.6.2015. DTM-Pilot Lucas Auer in Spielberg: Mercedes-Benz-DTM-Pilot Lucas Auer liess es sich nicht nehmen dem ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring einen Besuch abzustatten. Auer verfolgte die Rennen von ADAC GT Masters und ADAC Formel 4 und übergab bei beiden Serien Pokale bei der Siegerehrung.

WERBUNG:

Bei der Autogrammstunde am Samstagnachmittag stand der Neffe von Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger den Fans zur Verfügung. Von der neuen ADAC Formel 4 war der aus dem Formelsport kommende Auer auf Anhieb überzeugt: „Es ist sehr beeindruckend, was hier auf die Beine gestellt wurde. Für mich ist es die beste Einstiegsklasse in den Motorsport. Ein 15, 16-jähriger Nachwuchsrennfahrer sollte seine Erfahrungen in der ADAC Formel 4 machen und dann weiter in die Formel 3 aufsteigen.“

KTM-Chef zu Gast beim ADAC GT Masters: Am Sonntag kam auch Stefan Pierer, Vorstandsvorsitzender der KTM AG und der KTM Motorrad AG gemeinsam mit KTM-Vorstand Hubert Trunkenpolz in die Steiermark. Die beiden KTM-Manager verfolgten unter anderem auch die Rennen der GT4 Euro Serie. In der GT4 Euro Serie, die auf dem Red Bull Ring ihren ersten von drei Starts beim ADAC GT Masters absolvierte, startet in diesem Jahr ein spektakulärer, von KTM gemeinsam mit Reiter Engineering entwickelter KTM X-Bow GT4. Pierer und der für KTM
Sportscar verantwortliche Trunkenpolz konnten sich dabei über einen KTM-Sieg durch die beiden Österreicher Peter Ebner/Sascha Halek im ersten Lauf freuen.

ADAC Seifenkistenmasters: Der Red Bull Ring war am Freitagabend Austragungsort des ersten ADAC Seifenkistenmasters. In identischen Seifenkisten in den Farben der Teams kämpfen ADAC GT Masters-Teamchefs oder Teammanager auf dem Parcours auf der Start-Ziel-Geraden in einem K.O.-Modus um den Sieg. Im Finale setzte sich Zakspeed-Teamchef und Ex-Rennfahrer Peter Zakowski gegen die Mannschaft des BMW Sports Trophy Team Schubert durch. Den Abend ließen die Teamchefs beim gemeinsamen grillen ausklingen.

WERBUNG:

Reiter feiert: Die Fahrerlager-Party von Reiter Engineering am Samstagabend auf Red Bull Ring ist mittlerweile eine schöne Tradition. Nach dem Sieg von David Russell und Tomas Enge am Samstag hatte das Lamborghini-Team auch allen Grund zum Feiern. Das motivierte auch den bei einem Rennen in Belgien weilenden Teamchef Hans Reiter dazu seine Pläne zu ändern. Am späten Samstagabend traf Reiter in Spielberg ein, um den ersten ADAC GT Masters-Sieg seines Teams seit vier Jahren zu feiern.

Streckenvorstellung von C.Abt Racing: Für ADAC GT Masters-Fans lohnt sich eine Besuch auf dem Youtube-Kanal von C.Abt Racing. In einem Videoclip stellt Titelverteidiger Kelvin van Linde im Saisonverlauf jeweils die Strecken der kommenden Veranstaltungen aus der Onboardperspektive vor. Der Audi-Pilot nutzt dazu die Rennsimulation „ADAC GT Masters Experience“ vom offiziellen ADAC GT Masters-Serienpartner RaceRoom.

Schnelle Abreise: Klaus Bachler, Jeroen Bleekemolen und Nicki Thiim haben es am Sonntagnachmittag eilig. Die drei ADAC GT Masters-Piloten reisten aus Österreich direkt weiter nach Frankreich zu den 24h von Le Mans. Dort müssen die ADAC GT Masters-Fahrer bereits am Montag bei der öffentlichen technischen Abnahme anwesend. In der GT-Klasse kämpfen Bachler auf einem Porsche, Bleekemolen auf einer Dodge Viper und Thiim in einem Aston Martin am kommenden Wochenende in Le Mans um einen Klassensieg.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen