Fahrerlager-Radar vom ADAC GT Masters-Finale 2015 in Hockenheim

4.10.2015. Prominente Gäste in Hockenheim: Das ADAC GT Masters begrüßte beim Finale zahlreiche prominente Gäste.

WERBUNG:

Matthias Feltz, erster Vizepräsident des ADAC e.V., besuchte das Finalwochenende am Sonntag und ehrte die Sieger im ADAC GT Masters. Skisprunglegende Sven Hannawald ließ sich das Finale ebenso wenig entgehen wie Heinz Müller, der ehemalige Torwart des Bundesligisten Mainz 05. Am Samstag besuchten Hennig Meyerhof, Director Sales und Michael Mews, Chief Sales Officer von Postcon sowie Christian May, Geschäftsführer der Alfred Kärcher-Vertriebs GmbH und seit kurzem fünftes Mitglied der globalen Geschäftsführung von Kärcher, das ADAC GT Masters.

Am Sonntag sah Adrian Bosshard, President und CEO von Certina, die spannende Meisterentscheidung. Frank J. Delesen, Geschäftsführer und Vorsitzender der Geschäftsleitung Pirelli Deutschland, ließ es nicht nehmen, das gesamte Rennwochenende zu verfolgen.

Certina erklärt Motorsport-Zeitnahme:

Certina ist dem Saisonstart 2015 der offizielle Zeitnahmepartner des ADAC GT Masters. Wie komplex und technisch aufwendig die präzise Zeitnahme im Motorsport ist, erklärte der Schweizer Sportuhrensteller verschiedenen Journalisten am Samstagnachmittag bei einem gemeinsamen Besuch der Zeitnahme.

Sponsorenworkshop:

Der ADAC lud am Freitag die Partner des ADAC GT Masters zu einem Sponsorenworkshop nach Hockenheim. ADAC Motorsportchef Lars Soutschka ließ dabei die Saison 2015 Revue passieren und gab einen Ausblick auf 2016. RaceRoom und Pirelli stellten ihre Engagements rund um die „Liga der Supersportwagen“ vor, TV-Partner SPORT1 gab einen Ausblick auf die Pläne für die neue Saison. Ein Impulsvortrag zur Sponsoraktivierung der Agentur Jung von Matt Sports rundete den Workshop ab.

Einblick hinter die Kulisse:

Rund 200 Gäste von Certina, Abarth und Certina erhielten am Samstagabend einen Blick hinter die Kulissen von ADAC GT Masters und ADAC Formel 4. Im Rahmen einer Abendveranstaltung erklärten die Formel-4-Fahrer in kleinen Gruppen den Gästen die Technik ihrer Autos. Verschiedene Fahrer berichteten in kurzweiligen Gesprächsrunden über ihre Saison in der Highspeedschule des ADAC.

Fahrzeugeinstufung:

WERBUNG:

Das Konzept der Fahrzeugeinstufung (Balance of Performance) sorgt im ADAC GT Masters für Chancengleichheit zwischen den verschiedenen Fahrzeugkonzepten. Der DMSB (Deutsche Motorsport Bund), der im ADAC GT Masters mit der Fahrzeugeinstufung betraut ist, lud Vertreter von Teams und Herstellern am Freitagnachmittag zu einer Informationsveranstaltung über das System der Fahrzeugeinstufung. Offen und transparent legte der DMSB den Teams und Herstellern die Analytik und Vorgehensweise bei der Fahrzeugeinstufung vor.

Startschuß für ADAC Germany TCR:

Die neue ADAC TCR Germany, die ab 2016 an den Start geht, erlebte in Hockenheim ihren ersten öffentlichen Auftritt. Vier Tourenwagen aus der neuen Serie, die von Engstler Motorsport und ADAC e.V. im kommenden Jahr gemeinsam ausgetragen wird, waren im Fahrerlager ausgestellt. Viele Teams und Fahrer nutzten die Gelegenheit sich ausführlich über die ADAC TCR Germany zu informieren. Die Tourenwagenserie startet im kommenden Jahr im Rahmen des ADAC GT Masters.

Fanmagnet neue Supersportwagen:

Das ADAC GT Masters gab in Hockenheim einen Ausblick auf die neuen Supersportwagen der Saison 2016. Im Fahrerlager waren der neuen BMW M6 GT3, Mercedes-AMG GT3 und die neuen Modelle des Audi R8 und des Porsche 911 ausgestellt und Magnet für die Fans.

Weltpremiere für neue Corvette:

Ein fünfter neuer Supersportwagen für die Saison 2016 feierte am Samstagnachmittag im Fahrerlager von Hockenheim Weltpremiere. Callaway Competition präsentierte die neue C7 GT3-R, die im kommenden Jahr das Erfolgsmodell Z06.R GT3 ablöst. Die Corvette der siebten Generation, die von Callaway in Leingarten bei Heilbronn entwickelt und gebaut wurde, wird von einem V8-Motor mit 6,2-Liter Hubraum angetrieben, der rund 600 PS leistet.

Ausblick auf 2016:

Im Rahmen eines Pressefrühstücks tauschten sich ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk und ADAC Motorsportchef Lars Soutschka am Samstagvormittag mit zahlreichen Journalisten über die Saison 2015 im ADAC GT Masters und der ADAC Formel 4 aus und gaben einen Ausblick auf das Jahr 2016. Neben dem erfolgreichen Start der ADAC Formel 4 und den Aussichten für das ADAC GT Masters 2016 zählte auch die neue ADAC TCR Germany zu den Gesprächsthemen. Franz Engstler informierte über das Konzept der neuen Tourenwagenserie, die Engstler Motorsport ab 2016 gemeinsam mit dem ADAC e.V. ausrichtet.

WERBUNG:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen