Formel1: Großer Preis der Toskana 2020 – Vorschau

10.9.2020. Die Formel 1 gibt beim neunten Saisonlauf 2020 ihr Renndebüt auf einer neuen Strecke: dem Mugello Circuit in Italien.

WERBUNG:

Toto über die Toskana
Wie bereiten sich die Teams auf ein neues Rennen vor?
Stat-Attack: Toskana und mehr

Toto über die Toskana

Das Rennen in Monza bot beste Unterhaltung. Gratulation an Pierre, Carlos, Lance und ihre Teams zu den verdienten Podestplätzen und WM-Punkten. Wir haben in Italien leider nicht das erhoffte Ergebnis eingefahren, aber wir konnten trotzdem den Abstand auf unseren direkten Konkurrenten vergrößern. Somit können wir auf den Großen Preis von Italien zurückblicken und ihn als Sieg für unseren Sport ansehen.

Das nächste Rennen bringt uns in die malerische Landschaft der Toskana und ich freue mich darauf, zu erfahren, was die erste neue Strecke in diesem Jahr für uns bereithält. Mugello ist eine fordernde High-Speed-Strecke, die keine langsamen Kurven aufweist und den Fahrern wie den Reifen alles abverlangt. In dieser Saison gibt es einige neue Rennen, bei denen es vor allem darauf ankommen wird, sich bestmöglich vorzubereiten. Die Lern- und Anpassungsfähigkeit werden der Schlüssel sein, um sich Gelegenheiten auf der Strecke zu erarbeiten.

Der Große Preis der Toskana ist das 1.000 Formel 1-Rennen von Ferrari, ein Zeichen für die lange Motorsport-Tradition dieser fantastischen italienischen Marke. Zu Ehren dieses Meilensteins trägt das Mercedes-AMG Safety Car an diesem Wochenende die Farbe Ferrari-Rot. Das ist unser Weg, um an eine Rennsport-Historie zu erinnern, die uns einige der größten Momente in der Formel 1 beschert hat. Die Frauen und Männer in Maranello blicken bei diesem Jubiläum auf eine stolze Geschichte zurück und an diesem Wochenende zollen wir ihnen damit Respekt.

Wie bereiten sich die Teams auf ein neues Rennen vor?

Die meisten Formel 1-Teams waren im Mai 2012 zum letzten Mal für einen dreitägigen Test in Mugello. Seitdem gab es erhebliche Veränderungen an den Autos, Motoren und Reifen sowie kleinere Änderungen an der Strecke selbst. Deswegen gehen die Teams Mugello wie eine komplett neue Strecke an. Das gleiche gilt für das dritte Rennen in Italien in diesem Jahr in Imola sowie die Grands Prix in Portugal, der Türkei, Deutschland und den zweiten Lauf in Bahrain.

Der erste Schritt bei der Vorbereitung auf ein neues Rennen ist der Erwerb von hochakkuraten Lidar-Karten. Diese 3D-Karten beinhalten nicht nur die üblichen Angaben wie Streckenbreite oder das Gefälle in den Kurven. Sie zeigen auch wichtige Details wie die Konfiguration der Kerbs und Informationen zur Streckenoberfläche. Die Karten sind so genau, dass sie in unserem DiL-Simulator („Driver-in-Loop“) Verwendung finden, in dem die Fahrer die optimale Rennlinie für eine Runde ausfindig machen. Sowohl Lewis als auch Valtteri sind die Strecke in Mugello bereits im DiL-Simulator des Teams in Brackley gefahren.

Die Ideallinie aus dem DiL-Simulator bildet die Basis für weitere Simulationsarbeiten im automatisierten Simulator, den das Team einsetzt, um sein Verständnis für die Setup-Richtung des Autos zu verbessern. Dank der extrem genauen Simulations-Werkzeuge können die Ingenieure einen großen Teil der Vorbereitungen auf eine neue Strecke in der Fabrik erledigen. An der Rennstrecke liegt der Fokus dann auf Arbeiten an den Reifen und der Strategie und weniger darauf, sich nur auf die Abstimmung des Fahrzeugs zu konzentrieren.

Auf einer Strecke, auf der die Formel 1 regelmäßig Station macht, sieht sich das Team vor dem Rennwochenende die Daten aus den Vorjahren an, um aus diesen Erfahrungen zu lernen. Diese Daten haben jedoch ein gewisses Verfallsdatum. Einer der Aspekte, die das Team vor der Abreise zu einem Rennen zu verstehen versucht, ist beispielsweise das spezifische Energie-Management und die „Deployment-Maps“, die der Streckenverlauf vorgibt. Deshalb sind in diesem Zusammenhang alle Daten überholt, die vor der Hybrid-Ära gesammelt wurden.

Aus Fahrersicht sieht die Vorbereitung auf ein neues Rennen ein wenig anders aus. Während die Fahrer den Simulator nutzen können, um sich den Streckenverlauf einzuprägen, verbessern sie ihre Rundenzeiten auf einer neuen Strecke normalerweise mehr als im Laufe eines normalen Rennwochenendes. Der Grund dafür ist, dass sie auf einem neuen Kurs mehr mit den Bremspunkten, der Rennlinie und den Kurvengeschwindigkeiten experimentieren.

Mugello weist einen ungewöhnlichen Streckenverlauf mit einer Reihe an sehr schnellen Kurven und keinerlei langsamen Kurven auf. Selbst die „langsamste“ Kurve der Strecke (Kurve 1) wird wahrscheinlich mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h am Scheitelpunkt durchfahren. Die vielen schnellen Kurven und der relativ alte, raue Asphalt von Mugello erinnern ein wenig an Suzuka. Deshalb nutzen die Ingenieure den Austragungsort des Großen Preises von Japan als Referenzpunkt für ihre Vorhersagen zur Lebensdauer der Reifen und dem Reifenabbau. Beide Strecken erzeugen sehr hohe Energie beim Rutschen und belasten damit die Reifen stark.

Der Streckenabschnitt von Kurve 6 bis Kurve 9 ist für die Reifen besonders anspruchsvoll. Die vier Kurven (die Links-Rechts-Kombination Casanova/Savelli, gefolgt von den beiden Arrabiata Rechtskurven) werden wahrscheinlich mit Vollgas durchfahren, was die Reifen sehr stark belasten wird. Das stellt gleichzeitig eine Herausforderung bei der Abstimmung des Autos dar, weil das Team eine Lösung finden muss, die mit den hohen Energien beim Rutschen klarkommt.

Der kurvige High-Speed-Charakter der Strecke sowie die recht geringe Streckenbreite erschweren das Überholen in Mugello, wodurch dem Qualifying eine hohe Bedeutung zukommt. Die beste Überholstelle ist am Ende der langen Geraden vor der „langsamen“ ersten Kurve.

Stat-Attack: Toskana und mehr

Toskana Grand Prix 2020 – Zeitplan
Session Ortszeit

(CEST)

Brackley

(BST)

Stuttgart

WERBUNG:

(CEST)

1. Training – Freitag 11:00-12:30 10:00-11:30 11:00-12:30
2. Training – Freitag 15:00-16:30 14:00-15:30 15:00-16:30
3. Training – Samstag 12:00-13:00 11:00-12:00 12:00-13:00
Qualifying – Samstag 15:00-16:00 14:00-15:00 15:00-16:00
Rennen – Sonntag 15:10-17:10 14:10-16:10 15:10-17:10

 

Technische Stats – Bisherige Saison (Barcelona Wintertest 1 bis heute)
  Runden

absolviert

Distanz

absolviert (km)

Kurven

durchfahren

Ganz-

wechsel

PETRONAS

Benzineinspritzungen

Mercedes 3.310 16.627 48.432 130.181 132.400.000
Lewis

Hamilton

1.662 8.341 24.339 65.449 66.480.000
Valtteri

Bottas

1.648 8.286 24.093 64.732 65.920.000
MB Power 9.249 69.364 135.312 363.514 369.960.000

 

Mercedes-Benz in der Formel 1
  Starts Siege Podestplätze Pole

Positions

Erste

Startreihe

Schn.

Runden

Doppel-

siege

Reine erste

Reihe

Mercedes

(Gesamt)

218 108 223 119 215 79 55 70
Mercedes (Seit 2010) 206 99 206 111 195 70 50 68
Lewis

Hamilton

258 89 157 94 152 50 N/A N/A
Valtteri

Bottas

147 8 51 13 33 14 N/A N/A
MB Power 488 194 492 202 395 174 86

Silberpfeil 2020 (Quelle: Mercedes AMG Petronas)

WERBUNG: