Julius Tannert holt Titel im ADAC Opel Rallye Cup 2015

24.8.2015 Trier. Der Champion des ADAC Opel Rallye Cups 2015 heißt Julius Tannert.

WERBUNG:

Mit einer höchst eindrücklichen Leistung drückten der 25-Jährige aus Zwickau und seine luxemburgische Beifahrerin Jennifer Thielen der ADAC Rallye Deutschland ihren Stempel auf und sicherten sich nach dem Sieg im ersten Durchgang am Freitag auch den Triumph im zweiten Cup-Lauf, der von Samstagmorgen bis Sonntagmittag weitere zwölf Wertungsprüfungen (WP) umfasste.

Das Duo aus dem Team Schmack Motorsport bewältigte die schwere Aufgabe, drei Tage lang fehlerfrei auf höchstem Niveau zu fahren, deutlich am besten. Entsprechend souverän fuhren Tannert und Thielen bereits zwei Läufe vor Saisonende vor einer Rekordkulisse von insgesamt rund 225.000 Zuschauern beim deutschen Gastspiel zur Rallye-Weltmeisterschaft den verdienten Titel ein.

„Im Ziel habe ich erst mal eine kleine Träne verdrückt“, gestand Tannert. „Wir haben mehr als ein Jahr lang auf dieses Ziel hingearbeitet. Es war ein großer emotionaler Moment, als wir es geschafft hatten. Ich freue mich wirklich riesig! Mein Dank gilt Opel, der ADAC Stiftung Sport, meinem Team Schmack Motorsport, allen unseren Sponsoren und natürlich meiner Beifahrerin Jenny. Ohne die große Unterstützung wäre das alles nicht möglich gewesen. Und die ADAC Rallye Deutschland war ein perfekter Höhepunkt einer bisher perfekt verlaufenen Saison.“

WERBUNG:

Dagegen schlug sich die Konkurrenz mit verschiedenen Problemen herum. Alleine beim zweiten Durchfahren der legendären, mehr als 45 Kilometer langen Wertungsprüfung „Panzerplatte“ erlitten insgesamt fünf ADAM Cup-Fahrzeuge (Neuville, Müller, Lindholm, Wacker, Tomaszczyk) einen Reifenschaden. Jacob Lund Madsen hatte nach der Enttäuschung im ersten Lauf einmal mehr alles auf eine Karte gesetzt und in den ersten vier Wertungsprüfungen am Samstag die Bestzeit erzielt. Doch ereilte den schnellen Dänen wie so oft Pech in Form eines elektrischen Problems – ein Unfall-Folgeschaden von der ADAC Cosmo Rallye Wartburg zwei Wochen zuvor. Unverdrossen mischten Madsen und seine Beifahrerin Line Lykke Jensen am Sonntagmorgen wieder mit und sicherten sich immerhin noch die Bonuspunkte für die meisten WP-Bestzeiten sowie den Gewinn der sogenannten „Power Stage“.

Die weiteren Podestplätze im zweiten Cup-Durchgang im Rahmen des deutschen WM-Gastspiels belegten so der Belgier Yannick Neuville mit seiner Beifahrerin Christina Kohl sowie der Finne Samuli Vuorisalo mit seinem Co-Pilot Eetu-Pekka Hellsten. Damit haben diese beiden Teams im Moment auch die besten Karten im Kampf um den Vizetitel. Zwei Läufe vor Saisonschluss hat Vuorisalo als Zweitplatzierter der Gesamtwertung 20 Punkte Vorsprung auf Neuville. Doch dessen Marschrichtung ist klar: „Jetzt zählt für mich nur noch die Vizemeisterschaft!“

Auf Platz fünf feierte Moritz Neumann mit seinem Beifahrer Dr. Bodo Kohring sein bisher bestes Ergebnis im ADAC Opel Rallye Cup: „Einfach großartig. Noch vor einem halben Jahr hätte ich nicht gedacht, dass ich einmal beim deutschen Rallye-WM-Lauf mitfahre. Und jetzt stehe ich hier.“ Dagegen warf ein Ausrutscher in der vorletzten Prüfung Patrick Orth noch vom vierten auf den neunten Rang zurück: „Dumm gelaufen. Aber auch das gehört eben zum Rallyesport dazu.“

Der vorletzte Wertungslauf zum ADAC Opel Rallye Cup 2015 findet am 4./5. September bei der ADAC Ostsee Rallye rund um Grömitz statt.

WERBUNG: