Nissan-Trio gewinnt die PRO-Klasse der Blancpain Endurance Serie 2015

22.9.2015. We are the champions! Mit einem dritten Platz beim Finale auf dem Nürburgring sicherten sich Alex Buncombe (Großbritannien), Katsumasa Chiyo (Japan) und Wolfgang Reip (Belgien) den Sieg in der PRO-Kategorie der diesjährigen Blancpain Endurance Serie.

WERBUNG:

In ihrem Nissan GT-R Nismo GT3 lagen sie im Ziel knapp eine halbe Sekunde vor dem viertplatzierten Audi – gerade genug, um den Titel mit drei Punkten Vorsprung auf die in der Eifel auf Platz zwei eingelaufene Bentley-Crew nach Hause zu fahren.

Nach mehreren Gesamtsiegen in der europäischen GT4-Serie und dem Gewinn des PRO AM Titels in der Blancpain Serie 2013 mit Lucas Ordonez feiert Nissan im gleich ersten Jahr des Aufstiegs in der PRO Klasse seinen bislang größten Erfolg. Der Triumph in der „Ersten Liga“ der weltweit wichtigsten GT-Serie wird abgerundet durch Rang drei für das GT Academy Team RJN in der Teamwertung.

Mit Startplatz zwei im Qualifying hatte Alex Buncombe einen guten Grundstein für das über 88 Runden gehende Rennen auf dem Grand Prix-Kurs des Nürburgrings gelegt. Der Franzose Gaetan Paletou, Sieger der europäischen GT Academy 2014, bestätigte seine zuletzt ansteigende Form mit der ersten Poleposition in der PRO AM-Klasse – damit stellte er den in den Nismo-Traditionsfarben blau/rot lackierten GT-R auf Platz acht des 55 Fahrzeuge starken Feldes.

Nach dem Start war es zunächst Craig Dolby im Nissan GT-R Nismo GT3 des Teams Always Evolving, der als Erster in Turn 1 einbog. Chiyo fiel nach einem kleinen Rempler eines Bentleys kurzzeitig auf Platz vier zurück, Harry Tincknell im PRO AM Nissan lief auf Platz zehn über Start-und-Ziel.

Doch schon nach wenigen Minuten schob sich Chiyo auf Platz drei und machte Jagd auf den vor ihm liegenden Lamborghini. Doch erst nachdem dieser zu seinem ersten Routinestopp in die Boxengasse abgebogen war, konnte der Japaner wirklich frei aufspielen und den hinter ihm liegenden Mercedes abschütteln.

Leider musste Harry Tincknell im Nismo-GT-R #22 kurz nach Ende einer Safety Car-Phase und nur 19 gefahrenen Runden schon die Segel streichen. Ausgangs der Start-und-Ziel-Kurve nahm sein Motor plötzlich nicht mehr sauber Gas an und der dicht hinter ihm fahrende Ferrari krachte ihm unabsichtlich ins Heck. Der Nissan drehte sich darauf gegen die Boxenmauer und blieb stark beschädigt sowie gegen die Fahrtrichtung liegen.

Als Folge des Ausfalls blieben Paletou und ein weiterer GT Academy Champion aus 2014, der Mexikaner Ricardo Sanchez, diesmal arbeitslos. „Wirklich schade, ich habe mein Debüt im Nissan-GT richtig genossen. Erst am Samstag saß ich zum ersten Mal im Auto und fuhr sofort die Zeiten der Spitze. Auch Gaetan und Ricardo waren sehr schnell und wir hätten beste Chancen auf den PRO AM-Sieg gehabt. Aber es war halt nicht unser Tag“, bedauerte Tincknell.

Kurz nach der Ein-Stunden-Marke kam Chiyo im PRO-GT-R an die Box, um das Steuer der Startnummer 23 an Wolfgang Reip, dem GT Academy Sieger von 2012, zu übergeben. Nach schneller Abfertigung übernahm der Belgier sogar die Spitze, die er bis zum zweiten und letzten Fahrerwechsel auch souverän verteidigte.

Nun blieb es „nur“ noch Alex Buncombe vorbehalten, für den letzten Stint ins Auto zu springen und den Nissan heil ins Ziel zu bringen. Doch so einfach gestaltete sich das Unterfangen für den Briten leider nicht. Aus der Box kommend, füllte der ebenfalls um die Meisterschaft kämpfende Bentley #7 bereits formatfüllend seine Rückspiegel. Lange hielt der Brite seinen Landsmann auf Distanz, doch 20 Minuten vor Rennende quetschte sich Steven Kane dann irgendwie am Nissan vorbei. Doch um den Titel zu erringen, hätte er auch noch den führenden, aber um mehr als 14 Sekunden enteilten McLaren überholen müssen. Was ihm dann nicht mehr gelang.

So reichte Nissan am Ende Platz drei zur Meisterschaft! „Ich habe in den letzten Jahren sehr hart mit Nissan und RJN gearbeitet, um an diesem Punkt anzukommen. Das ist vielleicht der beste Tag meines Lebens – abgesehen vom Geburtstag meines Sohnes!“, freute sich Buncombe. „Es war der wohl härteste Stint meiner Laufbahn. Erst musste ich die ganze Zeit den Bentley hinter mir halten, als das dann nicht mehr gelang, schloss plötzlich der Audi #1 auf. Am Ende wurde es noch ganz eng – um so glücklicher sind wir nun auch.“

WERBUNG:

„Ich bin sehr stolz auf diesen in Bezug auf die Fahrer, Ingenieure und Mechaniker wirklich globalen Erfolg“, sagt Darren Cox, verantwortlich für die weltweiten Verkaufs- und Marketingaktivitäten von Nismo. „Diese Meisterschaft markiert den Höhepunkt der langjährigen Partnerschaft zwischen Nissan, Nismo, der GT Academy und dem Team RJN – wir haben in den letzten Jahren gemeinsam gewonnen und verloren – und sind als Gruppe über die Jahre immer mehr zusammengewachsen.“

Endstände Blancpain Endurance Serie 2015

Fahrer, PRO-Wertung:

1. Buncombe/Chiyo/Reip Nissan GT-R Nismo GT3 62 Punkte

2. Smith/Meyrick/Kane Bentley Continental GT3 59 Punkte

3. Stippler/Ortelli Audi R8 LMS Ultra 56 Punkte

Teamwertung

1. Belgian Audi Club Team WRT 79 Punkte

2. Bentley Team M-Sport 76 Punkte

3. Nissan GT Academy Team RJN 68 Punkte

WERBUNG: