Sebastian Vettel: Beeindruckender Saisonstart der neuen ADAC Formel 4

28.4.2015 München/Oschersleben. Erfolgreicher Start in eine neue Ära: Am vergangenen Wochenende (24.-26. April 2015) starteten die Talente der ADAC Formel 4 in die Premieren-Saison der neuen Highspeed-Schule des ADAC.

WERBUNG:

Vor mehr als 20.000 Zuschauern am gesamten Wochenende boten die Nachwuchspiloten spannenden Rennsport, der auch ADAC Formel 4-Schirmherr Sebastian Vettel begeisterte.

„Die Talente der ADAC Formel 4 haben am vergangenen Wochenende einen beeindruckenden Saisonstart hingelegt“, sagte Sebastian Vettel. „Die Rennen waren spannend, und die Fahrer sind sehr respektvoll miteinander umgegangen. Schaut man sich die Zeiten an, dann sieht man, wie leistungsstark das Feld ist, das Niveau ist bereits sehr hoch. Ich erwarte ein spannendes und sehr ausgeglichenes Jahr. Glückwunsch an Marvin Dienst und Mick Schumacher für ihre ersten Siege in der ADAC Formel 4.“

WERBUNG:

Wie viele andere Rennfahrer begann auch Vettel seine Karriere in der Formel-Nachwuchsschule des ADAC. In den Jahren 2003 und 2004 fuhr der heutige viermalige Formel-1-Weltmeister zwei Jahre lang in der Formel BMW ADAC, die er in seiner zweiten Saison mit 18 Siegen in 20 Rennen überlegen gewann.

Auch ADAC Motorsportchef Lars Soutschka zog ein positives Fazit: „Der Saisonauftakt des ADAC GT Masters und der ADAC Formel 4 war ein voller Erfolg. Mehr als 20.000 begeisterte Zuschauer an der Strecke und ein gelungenes Debüt der ADAC Formel 4. Glückwunsch an Marvin und Mick, das ist ein tolles Ergebnis. Man darf die Erwartungen aber nicht zu hoch hängen, die Saison ist noch lang und die Konkurrenz schläft sicherlich nicht.“

Die ADAC Formel-Nachwuchsförderung ist seit vielen Jahren Ausgangspunkt für künftige Motorsport-Stars. Neben Vettel begannen in der Vergangenheit unter anderem auch Formel 1-Piloten wie Vize-Weltmeister Nico Rosberg, Nico Hülkenberg oder Ralf Schumacher sowie DTM-Stars wie Martin Tomczyk oder Timo Glock ihre erfolgreichen Karrieren in den ADAC Nachwuchs-Formelserien.