GM-Designvorstand Ed Welburn geht in Ruhestand

8.4.2016 WARREN, Mich. Ed Welburn, Vice President, General Motors Global Design, geht nach 44 Jahren bei GM zum 1. Juli in Ruhestand. Sein Nachfolger wird Michael Simcoe, der bereits auf eine 33-jährige Karriere bei GM Design zurückblicken kann und als Vice President von GM International Design in Australien und Korea über ein umfangreiches Know-how verfügt.

WERBUNG:

Er wird der siebte Designvorstand in der Geschichte von GM. Der fließende Übergang in seine neue Position beginnt am 1. Mai. Die Besetzung seiner bisherigen Funktion wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Ed Welburn ist für seine außergewöhnlichen Leistungen und Erfolge innerhalb und außerhalb des Unternehmens sowie branchenübergreifend bekannt. Der 65-Jährige leitet das GM Design seit 2003, weltweit ist er seit 2005 verantwortlich. Er war zudem der erste afro-amerikanische Designvorstand eines Automobilherstellers.

„Dank Eds Führungsqualitäten zählt GM Design zu den bestangesehenen und gefragtesten Designabteilungen der Branche. Er hat eine kreative und kundenfokussierte Kultur des Miteinanders unter unseren Designern geschaffen und damit unsere globalen Marken entscheidend gestärkt“, sagt GM-Chairman und CEO Mary Barra.

Unter Welburns Ägide hat GM ein Netzwerk aus zehn GM-Designcentern in sieben Ländern – in den USA, Deutschland, Südkorea, China, Australien, Brasilien und Indien – etabliert. Ein Team von mehr als 2.500 Männern und Frauen arbeitet täglich bei der Designentwicklung – egal ob bei einer GM-Studie oder einem neuen Serienfahrzeug – länderübergreifend, weltumfassend zusammen.

WERBUNG:

Mark Reuss, Executive Vice President, Global Product Development and Global Purchasing and Supply Chain, dankt Ed Welburn für sein schöpferisches Erbe – für vier Jahrzehnte automobiler Stilikonen. Darüber hinaus hebt er Welburns Fähigkeit hervor, große Designtalente zu erkennen und zu fördern: „Eds Team bringt ein Fahrzeug nach dem anderen hervor, das mit Preisen überhäuft wird … und diese starke Mannschaft sorgt dafür, dass GM Design auch in den kommenden Jahren eine Spitzenstellung einnehmen wird.“

Zugleich begrüßt Reuss Michael Simcoe in dessen neuer Rolle: „Mit seiner weltweit gesammelten Erfahrung und seiner Leidenschaft für bahnbrechendes Design ist Michael genau der Richtige, um GM Global Design weiterzuführen. Er ist für die unterschiedlichsten Ideen offen und verbindet sie, so dass daraus großartige Produkte entstehen, die unsere Kunden überraschen und begeistern.“

Simcoe leitet seit 2014 die GM Production and Advanced Design Studios in Korea, Australien und Indien. Er versteht es, das globale GM-Design mit Kreativität perfekt auf die unterschiedlichen Marken des Unternehmens zu übertragen.

Er begann seine GM-Karriere 1983 als Designer bei Holden in Australien und hat maßgeblich den Stil der Marke geprägt. 1995 wurde er zunächst zum Director of Design für GM Asia Pacific und stieg 2003 zum Executive Director Asia Pacific Design auf. In dieser Position leitete er unter Führung von Ed Welburn das Designgeschäft von GM Korea. Im darauffolgenden Jahr wurde er zum Executive Director North American Exterior Design ernannt und verantwortete die großen Erfolge mit Modellen wie dem GMC Terrain, Buick LaCrosse, Chevrolet Camaro und Equinox sowie dem Cadillac CTS. In jüngerer Vergangenheit stand er dem Team vor, das für den Preisträger Buick Avenir Concept verantwortlich zeichnet. Im vergangenen Monat stellte Simcoe die Showcars Chevrolet Colorado Xtreme und Trailblazer Premier auf der Bangkok International Motor Show vor.

WERBUNG: